Donnerstag, April 25, 2024
StartWorkbaseKeine Steuern zahlen und dennoch Gutes tun

Keine Steuern zahlen und dennoch Gutes tun

Diese Überschrift scheint ein Widerspruch in sich zu sein. Doch dies ist nur bei oberflächlicher Betrachtung der Fall. Es gilt zu klären, was solidarisch am Zahlen von Steuern ist und ob es per se unsolidarisch ist, wenn man legal keine oder so wenig Steuern wie möglich an den Staat entrichtet. Ob eine massive Steuerreduktion überhaupt möglich ist und wie die moralisch-ethische Komponente dabei aussieht, erklärt Marc Schippke, CEO und Geschäftsführer der Schippke Wirtschaftsberatung AG, in diesem Artikel.

0% Steuern und dennoch sozial

In den Medien wird sehr gerne auf Personen oder Unternehmen verwiesen, die keine oder kaum Steuern zahlen. Diese oberflächliche Betrachtung fördert jedoch nicht immer das zutage, was darunter liegt. Wenn multinationale Konzerne für ihre Aktieninhaber Steueroasen nutzen, dann ist dies etwas ganz anderes, als wenn ein Unternehmer versucht, seine Steuerlast zu minimieren. Weshalb ist dies der Fall?
Ganz einfach, weil die Erfahrung zeigt, dass erfolgreiche Privatpersonen und Unternehmer etwas von ihrem Erfolg abgeben möchten. Weshalb dann nicht gleich Steuern bezahlen? Weil sie dadurch ihre Selbstbestimmung verlieren. Sie können nicht kontrollieren, wofür ihre Steuerabgaben ausgegeben werden und das frustriert viele, weil die Steuerlast mit jedem Jahr steigt und somit die persönliche Freiheit mit jedem Jahr sinkt. Verständlich, dass man sich nach Alternativen umsieht.

Steuern sparen für das Allgemeinwohl

Nun muss man sich gedanklich verabschieden von der Vorstellung, dass Steuern mittels Briefkastenfirma auf irgendwelchen Steueroasen im Pazifik, hinterzogen werden. Etliche zentraleuropäische Strukturen sorgen dafür, dass einerseits das Vermögen vor staatlichen Eingriffen geschützt und andererseits steuerschonend verwaltet werden kann. Wenn beispielsweise eine Vereinsstruktur gewählt wird, um steuerschonend vorzugehen, dann muss in der entsprechenden Satzung verankert sein, welchem Allgemeinwohl die Tätigkeit des Vereines zukommt. So könnte man den Kunst-, Kultur-, Sport- oder Gesundheitsbereich unterstützen und gleichzeitig massiv Steuern sparen. Das heißt, Sie entscheiden fortan, welche Projekte mit Ihrem Geld unterstützt werden, bevor noch ein Euro an Steuern an den Staat fließt. Das ist Selbstverantwortung und Selbstermächtigung in Reinkultur.

Eine Vielzahl an Möglichkeiten

Steueroptimierung umzusetzen muss nicht über einen Verein geschehen. Dies ist nur eine Variante, die beispielsweise das österreichische Steuerrecht einräumt. Aber auch Stiftungen, Wirtschaftsvereine oder Genossenschaften können mögliche Strukturen schaffen, um das eigene Vermögen vor dem Zugriff des Staates zu schützen und es einem Zwecke zugute kommen zu lassen, den man selbst für sinnvoll hält. Um in den Genuss dieser Steuervorteile zu kommen, muss man nicht einmal Deutschland, Österreich oder die Schweiz verlassen. Neben der Vermögenssicherung und der Selbstbestimmung über das eigene Geld, ist noch ein Faktor wichtig: Je weniger Steuern abgegeben werden müssen, desto mehr Vermögen kann auch aufgebaut und dem anvisierten Zweck zugeführt werden. Durch die Steuerersparnis können Sie langfristig sogar mehr Gutes bewirken als durch die bloße Zahlung der Steuerlast möglich gewesen wäre.

Ausland? Inland? Hauptsache legal

Eine professionelle Wirtschaftsberatung muss dafür sorgen, dass alle Möglichkeiten, die eigenen Steuern zu optimieren, ins Bewusstsein der Klienten vordringen. Auch ein eventueller Wohnsitzwechsel muss in die Kalkulation miteinbezogen werden, wenn dies vom Klienten gewünscht ist. Diese Internationalisierung kann viele steuerliche Fallstricke bereithalten, weshalb ein seriöser Partner an der Seite unverzichtbar ist. Die steuerrechtliche Legalität muss unbedingt oberste Priorität haben, da andernfalls die Arbeit, bei eventuellen Ungereimtheiten und Steuerforderungen, umsonst gewesen sein kann. Partner vor Ort, die schon bewiesen haben, steuerrechtlich herausragende Arbeit für ihre Klienten geleistet zu haben, sind unverzichtbar.
Alles in allem sollte ein guter Überblick über die Möglichkeiten der Steueroptimierung ermöglicht und auf die eigenen Bedürfnisse hin angepasst werden.

Stiftung auch für das kleinere Portemonnaie

Eine gemeinnützige oder unternehmensverbundene, private Stiftung kann ebenfalls dafür sorgen, dass Sie sich die Privilegien der Finanzelite zu nutze machen. Obgleich solche Strukturen auch für kleinere Vermögen sinnvoll umgesetzt werden können, hört man nur von Superreichen, die diese Möglichkeit für sich nützen.
Und das tun sie aus gutem Grunde: Beispielsweise kann so die Erbschaftssteuer enorm gesenkt werden, wenn nicht sogar ganz umgangen werden. Bei einem eventuellen Unternehmensverkauf zahlen Sie nicht mehr 42% an Steuern, sondern lediglich 0,75%. Die Vermögenssicherung ist dabei schon inkludiert.

Genossenschaft genießen

Wer beispielsweise Immobilien besitzt, kann eine Genossenschaft gründen. Hierbei können Sie steuerfreie Mieten kassieren und Ihr Vermögen vor Gläubigern, Scheidungen und privater Not schützen. Ihr direktes Vermögen ist ein Genossenschaftsanteil und Ihre Immobilien sind Sondervermögen der Genossenschaft. Sogar Erbschaftsthemen können Sie hiermit zu Lebzeiten adäquat lösen. Durch diese völlig legale Konstruktion sind Sie und Ihre Angehörigen optimal geschützt. Die Möglichkeiten sind also wirklich groß und alles hängt von Ihren Wünschen, Voraussetzungen und Zielen ab.

Fazit von Marc Schippke

Die eigenen Steuern zu minimieren und wieder “Herr” über das eigene Geld zu sein, ist ein Anliegen vieler Menschen. Gerade im DACH-Raum, aber nicht nur, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, völlig legale Steueroptimierung zu betreiben und dennoch gleichzeitig gezielt Projekte zu unterstützen, die der Allgemeinheit dienen.
Alles, was es dazu benötigt, ist ein seriöser Partner an der Seite und ein veränderter Blickwinkel auf altbekannte Themen der Lebens- und Businessgestaltung.

Viel Erfolg bei all Ihren Vorhaben.

Ihr Marc Schippke
beratung@sparesteuern.com

Autor: Marc Schippke

Marc Schippke ist CEO und Geschäftsführer der Schippke Wirtschaftsberatung AG. Zusammen mit einem ausgewiesenen Expertenpool sorgt er dafür, dass seine Mandanten ihre Steuern optimieren, sich internationalisieren und gemeinwohlorientiert wirtschaften.

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisement -
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!