Dienstag, Juni 25, 2024
StartWorkbaseDas brauchst du, um dich selbstständig zu machen

Das brauchst du, um dich selbstständig zu machen

Wenn man davor steht, ein Unternehmen aufzubauen, muss man einen Plan haben. Es gilt, grundlegende Fragen vorab zu klären und Vorbereitungen zu treffen. Auch braucht man spezielle Eigenschaften, um erfolgreicher Unternehmer zu werden. Was sind unternehmerische Eigenschaften? Wie gelingt der Weg ins Unternehmertum? Und was ist notwendig, um sich erfolgreich selbstständig machen zu können?

Eigenschaften eines angehenden Unternehmers

Bevor man den Weg ins Unternehmertum antritt, muss man sich bewusst werden, ob man dafür überhaupt geschaffen ist. Nicht jeder bringt das passende Mindset mit. Doch keine Sorge: Denn jeder hat die Möglichkeit, sein eigenes Mindset zu verändern. Und genau das gehört bereits zu einem unternehmerischen Mindset. Gemeint ist die Freiwilligkeit, also zu denken, was man möchte. Man muss nicht verärgert oder enttäuscht sein, wenn eine Situation anders läuft als erwartet. Man kann sich bewusst dazu entscheiden, das positiv aufzunehmen und nicht negativ. Schließlich kann man aus Fehlern und Rückschlägen auch immer was lernen.

Apropos Fehler und Rückschläge – das ist etwas, was einfach dazugehört, zum Business. Und genau deswegen darf man sich davon auch nicht entmutigen lassen. Am besten ist es, diese vorher einzuplanen. Denn das, was man erwartet, kann einen auch nicht enttäuschen. Oder man entscheidet sich eben einfach dagegen, enttäuscht zu sein und lenkt seine Aufmerksamkeit auf das Positive. Wichtig ist, dass man als angehender Unternehmer ausreichend Disziplin, Beharrlichkeit und Geduld mitbringt. All diese Eigenschaften machen ein unternehmerisches Mindset aus.

Und zuletzt darf es auch nicht an Fachkenntnissen fehlen. Diese sind im Bereich des Entrepreneurships notwendig, aber auch in dem Bereich, in dem man sich selbstständig machen möchte. Man muss bereit sein, sich ständig weiterzubilden. Deswegen ist Disziplin so bedeutend. Es ist wichtig, auf dem neuesten Stand zu sein, vor allem in Zeiten der digitalen Wandlung. Denn momentan entwickelt sich alles schneller denn je. Daher darf man die Veränderungen im eigenen Business nicht verpassen. Vielmehr müssen die neuesten Erkenntnisse angenommen und zum eigenen Vorteil genutzt werden. Nur so kann man seiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein.

6 Schritte zum Unternehmertum

Idee: Um überhaupt selbstständig werden zu können, braucht es als allererstes eine Idee. Ein innovativer Einfall kann den Weg ins Unternehmertum ebnen.  Man kann nicht einfach die Idee anderer Unternehmen kopieren. Damit kommt man nicht weit, weil sich i. d. R. nicht alle Unternehmen auf dem Markt halten können, die das Gleiche anbieten. Jedoch ist es möglich, sich von anderen inspirieren zu lassen. Was kann man anders und besser machen als die Mitbewerber? Aber viel besser ist es natürlich, etwas zu finden, was es in dieser Art und Weise noch gar nicht gibt.

Positionierung:Als Nächstes muss man sich im Markt positionieren. Zuvor ist es jedoch wichtig, abzuchecken, ob der Markt überhaupt vorhanden ist. Wie ist die Wettbewerbssituation? Wer ist in der Branche tätig? Und verdienen bereits positionierte Unternehmen dort nachhaltig Geld? Kann man diese Fragen beantworten, kann man auch das eigene Potenzial einschätzen. 

Roadmap erstellen:Stehen Idee und Positionierung fest, muss im Folgenden eine Roadmap erstellt werden. Da rein gehört u. a. die eigene Zielgruppe, die persönliche Marketingstrategie sowie die vorhandenen finanziellen Mittel. Je genauer man die Zielgruppe bestimmt, desto besser kann auch die Marketingstrategie auf diese angepasst werden. Auch sollte man festlegen, welche finanziellen Mittel man zur Verfügung hat und für welche Angelegenheiten wie viel investiert werden soll.

Rechtliche und steuerliche Angelegenheiten klären:Je nachdem wo man sich positioniert hat, müssen unterschiedliche rechtliche sowie steuerliche Fragen geklärt werden. Es ist zu empfehlen, diese mit einem vertrauten Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder Rechtsanwalt zu besprechen. Rechtliche Sicherheit ist im Business nämlich unabdinglich.

Präsenz aufbauen: Auch spielt es eine wichtige Rolle, Präsenz aufzubauen. Nur so kann die nötige Sichtbarkeit erlangt werden. Durch genügend Reichweite können potenzielle Kunden angezogen werden. Es ist lohnenswert, Aufmerksamkeit zu erlangen. Diese kann u. a. durch PR-Arbeit erlangt werden, aber auch durch einfallsreiches Marketing. So kann sich nicht nur die digitale Medienpräsenz erhöhen, sondern auch die Präsenz in der Außenwelt. 

Netzwerk ausbauen und aufrechterhalten:Beziehungen zu Kunden, Partnern und anderen Unternehmen sollten jederzeit aufrechterhalten werden. Ebenfalls gilt es, das eigene Netzwerk weiter auszubauen. Es kann nämlich eine große Hilfe sein, das eigene Geschäft weiterzuentwickeln.

Autor:

Erdem Nazli ist ein digitaler Nomade und Privatier, der sein eigenes Portfolio managt. Zu diesem gehören KI-bezogene Produkte, Transformationen sowie themenspezifische Masterclasses. Dabei stellt er seinen Kunden Geschäftsmodelle vor, die ermöglichen, ortsunabhängig Geld zu verdienen.

Instagram

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

StartupValley
StartupValley
Das StartupValley Magazin ist Europas großes Magazin für Start-ups, Gründer und Entrepreneure. Ihr findet bei uns Tagesaktuelle News zu den neuesten Trends, Technologien und Geschäftsmodellen der internationalen Startup-Szene sowie Interviews mit erfolgreichen Gründern und Investoren.

WhatsApp Newsletter

NEU: Die wichtigsten News des Tages, im StartupValley WhatsApp Newsletter!

StartupValley Newsletter

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisement -
spot_img
spot_img
- Advertisement -
- Advertisment -spot_img
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen!

StartupValley Newsletter

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!