Donnerstag, Februar 2, 2023
StartGründerTalkVerschiedensten Perspektiven durchdenken und vergleichen

Verschiedensten Perspektiven durchdenken und vergleichen

Appventure digitale Plattform für die Freizeitbranche und Tourismusbranche für Freizeitanbieter und Freizeitenthusiasten

Stellen Sie sich und das Startup Appventure doch kurz unseren Lesern vor!

Die Appventure GmbH & Co. KG, ein Start-up Unternehmen aus dem Herzen des Bayerischen Walds, wurde im Juni 2020 gegründet.

Appventure ist eine innovative digitale Plattform für die Freizeit- und Tourismusbranche. Als Cockpit für Freizeitanbieter und Freizeitenthusiasten dient die als Service bereitgestellte Software (SaaS) dazu, die vielseitigen und zahlreichen Freizeitangebote gesammelt auf einer Plattform abzubilden. Appventure hilft Freizeitanbietern bei der Herausforderung, ihr Angebot bestmöglich und effizient in der „digitalen Welt“ zu positionieren und bietet Nutzern die Möglichkeit, Freizeitangebote einfach zu finden, buchen und zu erleben. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Die Idee schwirrte schon seit 2017 in unseren Köpfen. Wir sind privat auch gerne unterwegs und lieben es öfter mal was Neues auszuprobieren. Oft fiel es uns aber schwer online passende Angebote oder Freizeitanbieter zu finden und dachten uns immer öfter: „Es wäre doch cool, wenn es eine Plattform für Angebote in unserer Region geben würde“. Irgendwann war es dann soweit und wir wollten mit Appventure die ultimative Lösung zum Problem realisieren und haben unser Unternehmen gegründet.

Welche Vision steckt hinter Appventure?

Appventure soll mit seinen hilfreichen Features und Tools sowohl Freizeitbegeisterten und auch Anbietern den Alltag erleichtern. Wir haben früh das große Potenzial des Bayerischen Waldes entdeckt und bemerkt, dass die Freizeitbranche allgemein unbedingt digital(er) werden muss.

Anfangs haben wir uns ja selbst Grenzen gesetzt, indem wir uns auf den Bayerischen Wald limitieren wollten. Aber wir haben schnell festgestellt, dass es keine Grenzen gibt und geben sollte. Nun betrachten wir die Freizeitbranche als Großes Ganzes und blicken zuversichtlich nach vorne. Unsere Vision ist es im Allgemeinen weiterhin die Freizeitbranche größtenteils sichtbarer und digitaler zu machen, aber auch sich international ein Standbein aufzubauen und den Usern Angebote zu ermöglichen, unabhängig davon, wo sie sich gerade befinden. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir haben viel geschafft, aber es gab natürlich auch Ups und Downs, was natürlich normal ist. Wir haben alle geplanten Meilensteine vom eigenen Büro bis hin zum Launch des Produkts, aber auch Herausforderungen auf dem Weg immer erfolgreich gemeistert. In manchen Situationen hat es sich natürlich so angefühlt als würde nur wenig voran gehen, aber im Rückblick können wir sehr stolz sein, dass wir innerhalb nur eines Jahres eine funktionsfähige und tolle App entwickelt haben.

Die Pandemie hat als größte Herausforderung bisher auf jeden Fall ihre Spuren hinterlassen. Unser Team war immer bereit durchzustarten und zu launchen, aber der Lockdown hat unsere Pläne mehrmals durchquert, so dass wir häufig unsere Pläne, teilweise auch sehr kurzfristig, umschmeißen mussten. Es hätte ja auch keinen Sinn gemacht eine Freizeit-App zu veröffentlichen, wenn nichts offen hat. Aber man kann es natürlich auch positiv sehen: Die Pandemie hat uns auf jeden Fall gelehrt sehr geduldig zu sein. Ganz nach dem Motto „Gut Ding will Weile haben“. 

Die bisherige Entwicklung wurde von einem Investor finanziert. Wir sind jedoch auch weiterhin auf der Suche nach Investoren, da sich besonders die Welt der Technologie immer weiterentwickelt und so muss auch Appventure immer mehr Features und Tools bieten. Zusätzlich wollen wir natürlich stetig unser Freizeitangebot erweitern und uns regional ausdehnen. Mittlerweile haben wir zumindest den Vorteil, dass die App online ist und wir durch eingehende Buchungen zusätzlich Umsatz generieren.

Wer ist die Zielgruppe von Appventure?

Appventure ist für jeden. Egal, ob Generation X, Y oder Z – Appventure soll für jeden Geschmack und jede Altersklasse Freizeitspaß ohne Ende bieten und das so einfach und unkompliziert wie möglich. Unsere App soll es nicht nur Einheimischen ermöglichen ihre Heimat ganz neu kennenzulernen, sondern natürlich auch Touristen zur Verfügung stehen, um sich schnell informieren zu können und leicht Zugang zum vielseitigen Freizeitangebot zu bekommen. Im Allgemeinen sollen Freizeitliebhaber aller Art und Personen, die gerne spontan etwas erleben, unsere Zielgruppe darstellen.

Wie funktioniert Appventure? 

Die App wartet nur darauf, dass jemand sich fragt „Hm, was unternehme ich denn heute“? Gerade dann, wenn man spontan Lust hat auf ein Erlebnis oder einen Tagesausflug, kann man Appventure öffnen, sich inspirieren lassen und auch direkt übers Handy buchen, wenn man etwas gefunden hat. Normalerweise sollte da auch für jeden Geschmack etwas dabei sein. Wir haben Kategorien wie beispielsweise Action, Outdoor oder Indoor, aber auch Familienangebote. Egal, wo man sich gerade befindet, die App zeigt einem immer Aktivitäten und Erlebnisse in der Umgebung.

Deshalb eignet sich die App besonders gut für Tagesausflüge oder Touristen. Man kann natürlich auch selbst schon einen Ort vorab auswählen und so die Karte durchforsten. Wenn man dann ein Erlebnis gefunden hat, kann man es entweder für einen späteren Zeitpunkt auf seiner persönlichen Favoritenliste speichern oder direkt in der App buchen. Nachdem man auch innerhalb der App bezahlt hat, erhält man sein mobiles Ticket und ist eigentlich auch schon startklar für das Appventure. 

Wo liegen die Vorteile? 

Appventure ermöglicht es Freizeitbegeisterten Menschen ortsunabhängig und spontan Abenteuer zu erleben. Die sonst so zeitaufwändige Organisation und Planung von Ausflügen mit Familie oder Freunden wird plötzlich unkompliziert und übersichtlich. Außerdem hoffen wir weiterhin noch viele außergewöhnliche Aktivitäten hinzufügen zu können, um Erlebnisse anzubieten, die fern von den sonst typischen und allbekannten touristischen Hot Spots sind. 

Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Aus Usersicht unterscheidet sich unser Angebot stark von dem der Konkurrenz. Während man bei anderen Plattformen teilweise fast keine Angebote unter 50€ findet, wollen wir Erlebnisse aller Preisklassen anbieten. Darunter sollen zukünftig sogar auch teilweise kostenlose touristische Sonderangebote zu finden sein. Für unsere Partner bemühen wir uns stets mehr Unabhängigkeit, beispielsweise durch ein Abo Modell anstatt von zu hohen Provisionen, zu verwirklichen. Zusätzlich bieten wir mit Appventure ein selbstständiges Ökosystem, welches unter anderem Widgets beinhaltet, um unsere Freizeitanbieter nicht nur innerhalb der App, sondern auch auf deren persönlichen Websites digital buchbar zu machen. 

Appventure, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Priorität sind vorerst mehr Freizeitanbieter. Wir möchten unsere Angebote in allen Kategorien erweitern, um Appventure noch wertvoller für unsere User zu machen. Auch ein soziales Netzwerk für die User ist geplant, so dass nicht nur Bewertungen, sondern ein intensiverer Austausch über die Erlebnisse möglich wird. 

In 5 Jahren sehen wir Appventure als stark etablierte Plattform in der Freizeitbranche und Tourismusbranche. Wir erwarten bis dahin 20% der europäischen Freizeitanbieter digital buchbar gemacht zu haben und schließen mehrere, internationale Standorte nicht aus. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Am wichtigsten ist es die Idee von verschiedensten Perspektiven zu durchdenken und zu vergleichen. Eine gründliche Marktrecherche und explizit ausgearbeitete Alleinstellungsmerkmale sind das A und O, um sich spitz im Markt positionieren zu können. 

Außerdem ist es wichtig für sein Projekt mit Leidenschaft zu brennen. Man sollte mit seinem Unternehmen immer einen Mehrwert für die Zielgruppe generieren und die ursprüngliche Idee, die Vision oder die ursprüngliche Begeisterung nicht aus den Augen verlieren. 

Nicht zuletzt: Niemals aufgeben. Der Markt ist riesig und es ist genug für alle da. Es wird immer Herausforderungen geben, die momentan überfordernd wirken, aber im Nachhinein eine wichtige Lektion sein werden, um als Unternehmen zu wachsen und die nächsten Steps zu meistern. Es gibt immer einen Weg, vielleicht muss man das Konzept nur minimal ändern und schon geht es weiter. Deshalb wünschen wir allen zukünftigen Gründern viel Erfolg und den Mut endlich den Schritt zu wagen. 

Wir bedanken uns bei Stephan Wühr und Heinrich Hawel für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -
RELATED ARTICLES
- Advertisment -
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge