Mittwoch, Februar 28, 2024
StartGründerTalkKitchBo: Das Startup, das das Lego-Prinzip in den Backofen bringt und für...

KitchBo: Das Startup, das das Lego-Prinzip in den Backofen bringt und für nachhaltiges, knuspriges Backen sorgt

Am 11. September stellen die Gründer von KitchBo, Darko, Karolin und Nikola, ihre revolutionäre, multifunktionale Silikonbackmatte in der beliebten Fernsehsendung ‚Die Höhle der Löwen‘ vor. Wir haben vorab mit ihnen über ihre Vision, die Entstehungsgeschichte und die Zukunftsaussichten ihres innovativen Startups gesprochen.

Stellen Sie sich und das Startup KitchBo doch kurz vor!

Wir sind Darko, Karolin und Nikola. Wir haben die erste multifunktionale und modular bestückbare Silikonbackmatte für den Backofen entwickelt. Ähnlich wie beim Lego-Prinzip können sogenannte Klicksteine eingeklipst werden, auf denen die Lebensmittel wie zum Beispiel Fisch, Fleisch und Gemüse quasi freischwebend gegart werden. Dank der Pyramidenstruktur der Matte und die punktuelle Auflage der Lebensmittel kann die heiße Umluft des Backofens homogen um das Gargutzirkulieren.

Damit erzielt man, anders als beim herkömmlichen Backen auf Backpapier, ein rundum knuspriges Ergebnis. Der positive Effekt ist ein fettreduziertes Backen, da die Lebensmittel nicht im eigenen Fett zubereitet werden. Der Saft inklusive Fett kann noch gezielter und besser entweichen. Dadurch werden die Gerichte krosser, ähnlich wie in der Heißluftfritteuse, ohne dafür noch ein weiteres, separates Gerät für die Küche anzuschaffen.

Wie ist die Idee zu KitchBo entstanden?

Die Entstehung der Idee ist genauso interessant wie das Produkt. Als Darko eines Tages mit seinem Sohn Lego spielte, kam ihm der Blitzgedanke, warum kann das Lego-Prinzip nicht in den Backofen gebracht werden. Sozusagen eine Silikonbackmatte, die eine dreidimensionale Oberfläche aufweist, auf der sich bestimmte Elemente anbringen lassen. Somit wäre die Backmatte für nahezu jedes Lebensmittel geeignet, egal welcher Art und Form und man bräuchte kein weiteres Zubehör wie beispielsweise eine Halterung für den Backofen.

Welche Vision steckt hinter KitchBo?

Wir sind überzeugt, eine tolle und einzigartige Lösung für ein Problem gefunden zu haben. Die Idee hat uns motiviert und so begeistert, die Chance zu haben, ein eigenes Produkt auf den Markt bringen zu können. Unser Produkt ist aufgrund seiner Langlebigkeit nachhaltiger als Backpapier und das ist uns wichtig. Wir wollen die Backpapier-Verschwendung vermeiden, da Backpapier nicht recycelbar ist und aufgrund der Kurzlebigkeit eine schlechte Umweltbilanz hat.

In den nächsten 5 Jahren wollen wir KitchBo, als renommierte Marke im Segment „Haushaltswaren“ etablieren. Wir werden noch weitere Produkte auf den Markt bringen und weitere Formen entwickeln, die sich auf der KitchBo-Matte kombinieren lassen. Die KitchBo-Matte soll als Grundlage dienen, die mit weiteren Produkten erweiterbar ist, wie z.B. universellen Backformen, Schalen und noch viel mehr. Wir wollen im deutschsprachigen Raum ein Begriff sein und viele Kunden in Europa haben.

Wer ist die Zielgruppe von KitchBo?

Die primäre Zielgruppe sind Haushalte mit einem Backofen, die sich bewusst ernähren, auf die Umwelt achten und zukunftsorientiert sind. Dabei ist es ihnen wichtig, nachhaltig, fett- und energiereduziert zu backen und zudem ein perfektes Backergebnis zu erzielen. Außerdem bietet die KitchBo-Matte die Möglichkeit, kreative Backansätze zu nutzen und auch auf mehreren Ebenen unterschiedliche Lebensmittel zeitgleich knusprig zu backen. Die Bandbreite an Möglichkeiten ist grenzenlos und macht das Backen zu einem spielerischen Erlebnis.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Wir sind an einem Punkt angekommen, wo wir auf externe Gelder angewiesen sind, um unsere Idee bzw. unser Unternehmen voranzubringen. Uns war klar, dass wir den Weg gehen wollen, einen strategischen Investor zu finden, der uns nicht nur finanziell unterstützt, sondern uns auch die eine oder andere Tür öffnet. Das war der Anlass, uns für “Die Höhle der Löwen” zu bewerben, um die Chance auf einen Investor zu bekommen.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Die Vorbereitungszeit war recht kurz. Vom Anruf bis zum Dreh war es nicht mal eine Woche. Wir hatten unseren fertigen Pitch, der ist aber noch etwas von der der Produktionsfirma von „Die Höhle der Löwen“, optimiert worden. Grundsätzlich hat uns die Produktionsfirma beim Bühnenbild und sonstigen Fragen sehr unterstützt. Man hat in jeder Lage die Professionalität gespürt.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Wir sind sehr stolz, dass wir bei “Die Höhle der Löwen” pitchen dürfen. Natürlich ist es für uns als frisch gegründetes Startup ein Ritterschlag bei der Sendung dabei zu sein. Das motiviert uns unheimlich an unserer Vision zu arbeiten und viele Kundinnen und Kunden glücklich zu machen.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf KitchBo aufmerksam werden?

Unser primäres Ziel war es einen Investor für unser Startup zu gewinnen. Natürlich wissen wir, dass es sehr schwierig und kostenintensiv ist eine Marke bekannt zu machen. Durch die Teilnahme bei „Die Höhle der Löwen“ ändert sich das schlagartig. Wir sind sehr gespannt und freuen uns darauf, was nach der Ausstrahlung der Sendung passieren wird.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus? Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir haben ein Produkt, das auf mehreren Kanälen bespielt werden kann. Das heißt, wir sehen uns im Einzelhandel, aber auch im Onlinehandel. Bei “Die Höhle der Löwen” sitzen fünf top Löwen und Löwinnen. Alle haben ihre Expertisen in so unterschiedlichen Bereichen, die uns definitiv weiterbringen können. Daher würden wir mit allen Löwinnen und Löwen einen Deal machen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Seid einfach authentisch und verstellt euch nicht. Redet mit vielen Leuten und holt euch aktiv Feedback ein. Das wichtigste Attribut ist aber, mutig zu sein und keine Angst vorm Scheitern zu haben.

Bild: V.l.: Karolin Djukic, Darko Djukic (l.) und Nikola Natterer präsentieren die modulare Backmatte „KitchBo“. Sie erhoffen sich ein Investment von 40.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Foto: RTL / Frank W. Hempel

Sehen Sie KitchBo am 11. September 2023 in #DHDL

Wir bedanken uns bei Darko, Karolin und Nikola für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

- Advertisement -
Sabine Elsässer
Sabine Elsässer
Sabine Elsaesser is an experienced entrepreneur and media/startup expert. Since 2016, she has served as the Chief Editor and CEO of StartupValley Media & Publishing. In this role, she is responsible for managing the company and providing strategic direction for its media and publishing activities. Sabine Elsaesser takes great pleasure in assisting individuals and businesses in reaching their full potential. Her expertise in establishing sales organizations and her passion for innovation make her a valuable advocate for startups and entrepreneurs.

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!