Montag, März 4, 2024
StartGründerTalkValidiert ein wirkliches Problem und befragt den Markt dazu

Validiert ein wirkliches Problem und befragt den Markt dazu

noah Plattform für Smart Buildings bringt ökonomische und ökologische Ziele in ein Einklang für effektives Gebäudemanagement

Stellen Sie sich und das Startup ‍noah doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Denny Farkas, ich bin einer der Mitgründer und Geschäftsführer der noah GmbH, einem Green-PropTech mit Sitz im Herzen der pulsierenden Stadt Leipzig.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Ein bekanntes Sprichwort besagt: „Not macht erfinderisch“. In der Praxis haben wir jedoch bestimmte Defizite im Gebäudemanagement erlebt, die wir unseren Kunden zukünftig ersparen möchten.

Welche Vision steckt dahinter?

Unsere Vision ist es, die ungenutzten Potenziale von Smart Buildings vollständig auszuschöpfen und somit einen maßgeblichen Beitrag für eine grüne Zukunft zu leisten. Bei der noah GmbH legen wir besonderen Wert auf Nachhaltigkeit als oberste Priorität. Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass eine digitalisierte Arbeitswelt sowohl ökonomischen Erfolg als auch ökologische Nachhaltigkeit in harmonischem Einklang vereinen kann.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Da unsere Gründung nicht aus dem Umfeld einer Hochschule oder Universität stammt, aber wir uns im Bereich der Forschung und Entwicklung engagieren, war die Finanzierung unserer Vorhaben zu Beginn besonders strapaziös, da wir auf Fremdkapital angewiesen waren und dies mit Eigenmitteln überbrückten. In der Anfangszeit sah mein persönlicher Tagesablauf folgendermaßen aus: Der Wecker klingelte morgens um 4 Uhr, um mich für die Arbeit vorzubereiten.

Anschließend fuhr ich mit dem Auto 87 Kilometer zur Arbeitsstätte und kehrte gegen 17 Uhr die gleiche Strecke zurück. Abends setzte ich meine Arbeit an noah fort und arbeitete bis etwa 22 oder 23 Uhr. Die Wochenenden waren komplett der Arbeit für noah gewidmet, gemeinsam mit meinen beiden Mitgründern im Leipziger Basislager. Diese intensive Arbeitsbelastung dauerte über ein Jahr an, bis wir schließlich auf unseren regionalen Investor stießen. Dieser hat bisher über 1,95 Millionen Euro in unser Team und die noah GmbH investiert.

Wer ist die Zielgruppe ?

Einerseits Unternehmen die von der kommenden EU-Taxonomie-Verordnung 2025 betroffen sind, um ihrer Berichtspflicht nachzukommen und ihr Gebäudemanagement digitalisieren möchten. Anderseits Gebäudedienstleister, welche für die Bewirtschaftung von Immobilien benötigt werden.

Wie funktioniert‍ noah? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Mit unserer Lösung bieten wir Unternehmen die Möglichkeit, das volle Potenzial von Smart Buildings auszuschöpfen, indem wir ökonomische und ökologische Ziele in ein Einklang bringen. Um dies zu gewährleisten nutzen wir fortschrittliche Technologien und Systeme, welche u.a. dazu beitragen, bedarfsgerechte Umweltanalysen im Bereich des Gebäudemanagements zu erstellen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Eine Infrastruktur. Die Verwendung von Echtdaten. Bedarfsgerechte Analysen. Die Berücksichtigung in laufende und geplante FM-Prozesse.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Vorzugsweise sollten Immobilien in Deutschland, der Schweiz und Österreich idealerweise mit noah betrieben werden, da die Einführung von zertifizierten Standards für „Smart Buildings“ mittlerweile eine bedeutende Rolle spielt. Diese Entwicklung hat zu einem beträchtlichen Bestand an Immobilien geführt, die von noah verwaltet werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Validiert ein wirkliches Problem und befragt den Markt dazu – greift so früh wie möglich zum Hörer.
Versucht eure Kunden so schnell wie möglich in die Entwicklung mit einzubinden.
Wenn ihr ein erklärungsbedürftiges Produkt baut, dann seid bereit auf Gegenwind zu stoßen.

Wir bedanken uns bei Denny Farkas für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder


Premium Start-up: noah

Kontakt:

noah GmbH
Brühl 62
D-04109 Leipzig

https://noah.tech
denny@noah.tech

Ansprechpartner: Denny Farkas

Social Media:
LinkedIn

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!