Montag, Februar 26, 2024
StartGründerTalkSei maximal flexibel und kreativ bei Problemstellungen

Sei maximal flexibel und kreativ bei Problemstellungen

SAND & SILICON Handel mit Halbleitern

Stellen Sie sich und das Startup SAND & SILICON doch kurz unseren Lesern vor

Mein Name ist Noureddine Seddiki, ich bin Gründer von SAND & SILICON und Familienvater von drei Kindern. 

Mein Werdegang umfasst ein Studium in Business Administration, währenddessen ich ein prägendes Auslandssemester als Praktikant bei SAP in London absolviert habe. Insgesamt blicke ich auf 15 Jahre Erfahrung im Bereich Vertrieb zurück, davon zehn Jahre in der Halbleiterindustrie.

Im Jahr 2020 gründete ich SAND & SILICON, ein Unternehmen, das sich auf den Handel mit Halbleitern und den Abbau von Überbeständen spezialisiert hat. Wir agieren als Broker und unterstützen unsere globalen Kunden dabei, hochwertige Halbleiterprodukte (Hightech-Microchips) zu finden und gleichzeitig effektiv mit überschüssigen Beständen umzugehen. Zudem habe ich nebenher noch ein Startup gegründet, das spezialisiert ist auf die Betreuung und Förderung von jungen Fußballtalenten. 

 Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Die Entscheidung fiel während meiner Elternzeit. Diese intensive Zeit mit meiner Familie hat mir gezeigt, wo ich mich beruflich in Zukunft sehe und welchen Weg ich einschlagen möchte. Nach sieben Jahren intensiver Einblicke sowohl in die klassische Distribution als auch in den Broker-Markt der Halbleiterindustrie wurde mein Unternehmergeist geweckt. Ich hatte vertrauensvolle Partnerschaften zu potenziellen Kunden in der Branche aufgebaut und war bereit, den nächsten Schritt zu gehen.

Welche Vision steckt hinter SAND & SILICON?

Unser Ziel ist es, der beste Anbieter auf dem Markt zu werden – sowohl in puncto Kundenservice als auch im Kundensupport. Broker haben generell einen schlechten Ruf in der Branche. Mit SAND & SILICON soll sich das ändern. Wir wollen als vertrauensvoller und kompetenter Partner bei Herausforderungen in der Beschaffung von elektronischen Komponenten gelten und für Unternehmen maximal transparent sein. 

Von der Idee bis zum Start, was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung von Beginn an war der Aufbau einer neuen Marke. Wir mussten uns als neuer Lieferant in einem sehr wettbewerbsintensiven Marktumfeld etablieren. Das ist die Grundvoraussetzung, um in den Lieferantenlisten der großen Unternehmen zu landen. Zusätzlich standen wir vor der Herausforderung aller Startups: der Kapitalbeschaffung. In unserem Fall ging es um die Vorfinanzierung der Produkte. Das Eigenkapital war schnell knapp. Finanziert haben wir teilweise unsere Zukäufe sozusagen durch Vertrauen. Aus meiner Zeit als Angestellter pflege ich nach wie vor Kontakte zu meinen treuen Kunden. Das daraus entstandene Vertrauen hat mir insofern weitergeholfen, als dass die Kunden bereit waren, in Vorkasse zu gehen. Das hat uns enorm dabei geholfen, ein schnelles Wachstum zu realisieren.

Wer ist die Zielgruppe von SAND & SILICON?

Die Zielgruppe sind die Hersteller und somit die Abnehmer elektronischer Komponenten aus verschiedenen Branchen wie bspw. Medizintechnik, Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt usw. Im Prinzip umfasst sie alle produzierenden Unternehmen, die elektronische Komponenten für ihre Produkte benötigen.

Wie funktioniert SAND & SILICON? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Unsere Kunden sind unsere Partner, mit denen wir auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Dabei spielt Vertrauen eine besondere Rolle. Unsere Partner können darauf vertrauen, dass wir die Extrameile für sie gehen. Wir nehmen uns Zeit, um die Anfragen im Sinne des Kunden bestmöglich zu bedienen – auch wenn das einen signifikant höheren Zeitaufwand bedeutet und mehrere Wochen in das weltweite Sourcing investiert werden müssen. Dabei gehen wir keinerlei Kompromisse in Bezug auf Qualität ein, darauf können unsere Kunden uneingeschränkt zählen.

Neben dem täglichen Geschäft der Beschaffung kritischer Komponenten, stehen wir unseren Partnern auch beratend und unterstützend in anderen Bereichen zur Verfügung. Wir helfen unter anderem dabei, Überbestände über unser Netzwerk abzubauen und die Kosteneffizienz der Unternehmen zu verbessern.

SAND & SILICON, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unser Ziel ist es nicht, der Marktführer in Bezug auf Größe und Umsatz zu werden. Wir streben ein gesundes Wachstum an und befinden uns derzeit in der Expansionsphase nach Dubai, um noch näher an unseren Lieferanten und Kunden in dieser Region zu sein. Unser Büro dort steht kurz vor der Eröffnung. In den nächsten fünf Jahren planen wir zudem die Eröffnung eines Büros in den USA, um unseren globalen Impact zu erweitern und somit in den wichtigsten Regionen der Welt verfügbar zu sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

  1. Unterscheide dich von deinen Wettbewerben: Selbst in einer sehr umkämpften Branche kannst du mit einer Vision, die du auch umsetzt, definitiv herausstechen. 
  2. Sei maximal flexibel und kreativ bei Problemstellungen.
  3. Einfach machen: Zerdenke die Dinge nicht ewig, denn über 95 Prozent der Bedenken und Sorgen, die man sich während der Gründung macht, treten nie ein.

Wir bedanken uns bei Noureddine Seddik für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!