Dienstag, Juli 23, 2024
StartGründerTalkKlare Zielrichtung

Klare Zielrichtung

tantum sana: maja sana intelligenter Tablettenspender

Stellen Sie sich und das Startup tantum sana doch kurz unseren Lesern vor!

Tantum sana ist ein junges Med-Tech-Start Up in der Nähe von Darmstadt, Hessen. Mit unserer Mutterfirma (CompWare Medical) haben wir schon über 30 Jahre Erfahrung in der Dosierung von flüssigen Medikamenten und sind Weltmarktführer für IT-basierte Doumentations- und Dosiersysteme.

Mit Pflegebedürftigen im Familienkreis ist uns immer öfter bewusst geworden, welches Potenzial hinter der ursprünglichen Idee steckt und wir haben es uns nun zum Ziel gemacht, mit maja sana – unserem intelligenten Tablettenspender – ein Dosiersystem für die private Nutzung zu entwickeln.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Bereits während der Entwicklung von maja sana war klar, dass es sich hier um internationale Märkte handelt, um enorme Stückzahlen und um ein großes Entwicklungspotential. Das kann ein kleineres mittelständisches Unternehmen nicht stemmen, vor allem wenn das Wachstum progressiv sein soll. Auch im Marketing wurde dies früh berücksichtigt. Wichtig war uns auch, gegen den zukünftigen Wettbewerb Markteintrittsbarrieren zu schaffen, wie zum Beispiel einen sehr niedrigen Mietpreis für maja sana.

Somit werden Investoren benötigt. Investoren haben ein klares Interesse an interessanten jungen Firmen. Dabei kommt es gerade heute auch auf die Branche und die Lösung an. In den Ländern mit funktionierendem Gesundheitswesen sind digitale und technische Lösungen im Segment der Medizin nach wie vor sehr attraktiv. Betrachten wir die auf dem Kopf stehende Altersstruktur in Zusammenhang mit der Medikation, finden Investoren hier ein äußerst attraktives Betätigungsfeld vor.

Welche Vision steckt hinter tantum sana?

Maja sana soll künftig die gesamte (Gesundheits-)infrastruktur der Anwender zuhause abbilden – vom Hausnotruf bis zur Videosprechstunde in wenigen Klicks. Das soll ermöglichen, dass Ältere länger selbstbestimmt zu Hause leben können und pflegende Angehörige sowie das Gesundheitssystem entscheidend entlastet werden. Denn wir haben erkannt, dass pflegende Angehörige mit der Pflege ihrer Liebsten häufig physisch und psychisch völlig überlastet sind.

Besonders Fehler bei der Medikation können dabei besonders gravierende Auswirkungen haben – sei es ein Fehler, den man selbst bei der Vorbereitung macht, oder, dass die Einnahme der Medikamente nicht korrekt oder gar nicht erfolgt – und das nur schwer überprüft werden kann. Wir haben die Lösung für ein großes Problem in der Versorgungskette in der Pflege geschaffen und haben noch viel vor. Auch die ambulante Pflege kann nicht ausreichend unterstützen. Bereits heute fehlen 200.000 ausgebildete Pflegekräfte, in wenigen Jahren werden es gut 500.000 sein.

Von der Idee bis zum Start: was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die Finanzierung war und ist eine der größten Herausforderungen. Das gilt insbesondere für Deutschland. Eine weitere Herausforderung ist die Bürokratie. Gerade sie verschlingt unendlich viel Zeit, Aufwand und auch Nerven. Die erste Finanzierung lief noch mit der Mutterfirma über ein vom Bundesministerium für Wirtschaft gefördertes ZIM Projekt mit der Universität Stuttgart.

Nach der Gründung von tantum sana wurde eine erste richtige Finanzierungsrunde erfolgreich abgeschlossen mit der hessischen WI-Bank und der hessischen Beteiligungsgesellschaft über 3,3 Millionen Euro.

Wer ist die Zielgruppe von tantum sana?

Vier von fünf Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt. Besonders die pflegenden Angehörigen sind dabei mit einer hohen Belastung konfrontiert und müssen entlastet werden. Genau hier setzt maja sana an und soll die Pflegebedürftigen sicher und einfach zur richtigen Zeit mit dem richtigen Medikament in der verordneten Dosis versorgen. Hierbei ist uns wichtig zu betonen, dass einen Prozess technisch und digital effizienter zu gestalten nicht bedeutet, Zwischenmenschlichkeit zu verlieren, sondern Zeit für das Wesentliche zu gewinnen.

Wie funktioniert tantum sana? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Der Kern von maja sana ist ein intelligenter Tablettenspender, der automatisch sowohl akustisch als auch optisch über eine anstehende Medikamenteneinnahme informiert. Darüber hinaus beinhaltet die Lösung eine Cloud sowie mehrere Apps. Wird die Entnahme des Medikaments nicht innerhalb eines vorher festgelegten Zeitraums bestätigt, können auf Wunsch pflegende Angehörige oder Pflegedienste benachrichtigt werden – nicht selten liegt hier ein Notfall vor. 

Das System selbst wird von einer maja sana zertifizierten Apotheke vor Ort auf einer monatlich kündbaren Abo-Basis vermietet. Wir legen Wert auf die Apotheken vor Ort als Partner, denn sie besitzen die höchste Beratungs- und Medikamentenkompetenz.

Der Abo-Service beinhaltet unter anderem, dass bei Start des Abos alle verschriebenen Medikamente aller Ärzte sowie nicht verschreibungspflichtige Präparate geprüft werden, um gefährliche und potenziell tödliche Neben- und Wechselwirkungen auszuschließen. Folgerezepte werden künftig automatisch von der Apotheke beim Arzt eingeholt. 

Die Medikamente werden dann maschinell verpackt, auf Korrektheit geprüft, an die gewählte Apotheke verschickt und auch dort erneut geprüft. Nun kann man nach Absprache mit der jeweiligen Apotheke die präpartierten Medikamente wöchentlich nach Hause liefern lassen. Nachdem die Medikamente in das Magazin des Tablettenspenders eingelegt wurden, lädt maja sana den von der Apotheke übermittelten Medikationsplan und ist bereit für die Nutzung.

Im deutschsprachigen Raum gibt es aktuell noch so gut wie keine Marktbegleiter. Viele sind an der Umsetzung mit so einem umfangreichen Serviceangebot wie unserem und an der Integration in das komplexe deutsche Gesundheitssystem gescheitert.

tantum sana, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren wird maja sana sich zum Standard in der Medikamentenversorgung älterer Menschen zuhause entwickeln. Neben der Medikamentenversorgung wird maja sana immer mehr auch zum Gesundheits-Hub zuhause – das bedeutet die Anbindung medizinischer Wearables, Video-Sprechstunde und Gespräche sowie KI (Künstliche Intelligenz) werden Einzug halten.

Zum Schluss: Welche drei Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Klare Zielrichtung

Marketingkonzept

Gute Finanzplanung

Wir bedanken uns bei Gerd Meyer-Philippi für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder


Premium Start-up: tantum sana

Kontakt:

tantum sana GmbH
Gutenbergstr. 4-6
D-64319 Pfungstadt

www.majasana.de
info@tantumsana.de

Ansprechpartner: Gerd Meyer-Philippi

Social Media:
LinkedIn
Xing
YouTube 
Facebook 

WhatsApp Newsletter

NEU: Die wichtigsten News des Tages, im StartupValley WhatsApp Newsletter!

StartupValley Newsletter

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisement -
spot_img
spot_img
- Advertisement -
- Advertisment -spot_img
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen!

StartupValley Newsletter

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!