Donnerstag, April 25, 2024
StartGründerTalkTrial and Error ist besser, als niemals zu wissen, was passiert wäre!

Trial and Error ist besser, als niemals zu wissen, was passiert wäre!

Wild: Deodorant nachhaltig, nachfüllbar aus natürlichen Zutaten mit im kompostierbaren Packaging

Stellen Sie sich und das Startup Wild doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind ein junges Start-up aus London, das nachhaltige Deodorants aus natürlichen Zutaten herstellt. Mit Wild wollen wir Menschen dazu inspirieren, bei ihrer täglichen Pflegeroutine auf natürliche Produkte zurückzugreifen und der Wegwerfkultur ein Ende setzen. Durch die Kombination von wiederverwendbaren Cases aus langlebigem Aluminium sowie recyceltem Kunststoff und den Deodorant-Refills im kompostierbaren Packaging sorgen wir mit unseren Produkten nicht nur für trockene, duftende Achseln, sondern auch für einen grünen Fußabdruck. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen? 

Fred und ich wollten ein Unternehmen im Nachhaltigkeitssektor gründen, da wir der Meinung waren – und immer noch sind – dass es sich hierbei um einen schnell wachsenden Sektor mit hoher Nachfrage handelt, in dem den Verbraucher:innen bisher kaum qualitativ hochwertige Angebote gemacht wurden. Der Begriff „Öko“ wurde nur mit einer kleinen Gruppe von Menschen in Verbindung gebracht, die belächelt wurden, weil sie in nachhaltigen Geschäften einkauften und sich für die Umwelt einsetzten. Wir wollten etwas für den gesamten Markt schaffen und wussten, dass wir dazu ein Produkt entwickeln mussten, das stylisch, hochwertig und genauso effektiv, wenn nicht sogar besser als die verfügbaren nicht nachhaltigen Produkte ist.

Welche Vision steckt hinter Wild? 

Die Vision hinter Wild besteht darin, Einwegplastik aus dem Badezimmer zu verbannen. In einem durchschnittlichen Badezimmer stehen Shampoo, Duschgel, Zahnpasta, Beauty-Produkte und Deodorants in Plastikflaschen, die oft nicht recycelt werden können, weil sie im Badmüll landen und nicht im gelben Sack. Wir haben ein natürliches, wiederbefüllbares Deodorant gelaunched, weil wir etwas, das in der Vergangenheit in vielerlei Hinsicht schlecht für die Umwelt war, mit etwas kombinieren wollten, das gleichzeitig besser für unseren Körper ist. Indem wir eine wirksame natürliche Formel konzipiert und sie in ein abfallfreies Outfit verpackt haben, lösten wir also gleich zwei Probleme auf einmal. Unser Ziel ist es, weiterhin clevere Wege zu finden, um mehr Zero-Waste Produkte für‘s Badezimmer zu entwickeln, die gut aussehen, noch besser riechen und 100 % wirksam sind.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert? 

Wie wohl bei jeder Gründung gab es einige Herausforderungen: Es war zum Beispiel viel schwieriger als gedacht, ein zu 100 % wirksames nachhaltiges Deodorant zu entwickeln und wir haben über 12 Monate gebraucht, um alles zu perfektionieren. Wir arbeiten noch immer rund um die Uhr daran, die Formel zu verbessern. Auch unser Anspruch, komplett auf Plastik zu verzichten, ist extrem fordernd. So drehen wir aktuell bereits die fünfte Runde, um unsere wiederverwendbaren Cases noch nachhaltiger zu machen und suchen immer nach Optimierungspotential. 

Abgesehen von den produktseitigen Herausforderungen sind wir kurz nach dem Brexit und mitten in einer globalen Pandemie auf den Markt gekommen und hatten dadurch mit zahlreichen Problemen in der Lieferkette und bei der Abwicklung zu kämpfen. Die Lieferung nach Europa hat sich unwahrscheinlich schwierig gestaltet, was natürlich zu frustrierten Kund:innen und einer suboptimalen Customer Experience geführt hat. Unser Betriebsteam war 24/7 auf den Beinen, um Lösungen für Probleme zu finden, die durch die Pandemie und den Brexit entstanden waren – aber so wurde es zumindest nie langweilig!

Ursprünglich waren wir bootstrapped, mittlerweile haben wir aber insgesamt 7.500.000 Pfund vom ehemaligen Innocent-Gründer JamJar und dem niederländischen VC „Slingshot“ erhalten – nur durch ihre Unterstützung und ihr Wissen war es uns möglich, so schnell zu wachsen.

Wer ist die Zielgruppe von Wild? 

Wild richtet sich an alle! Unsere ganze Philosophie dreht sich darum, die Produkte so (gut) zu konzipieren, dass sie jeder nutzen kann und möchte. Egal, ob es sich um einen 20-jährigen TikTok-Addict, eine 35-jährige Working Mum oder die 65-jährigen Großeltern handelt – wir haben etwas geschaffen, was für jeden geeignet ist.

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Wir sind das erste nachfüllbare Deodorant der Welt mit kompostierbaren Nachfüllpackungen. Unser Case ist so konzipiert, dass es ein Leben lang hält und die Nachfüllpackungen bestehen aus Bambuszellulose, d. h. die Bambus-Hüllen sind recycelbar, kompostierbar und biologisch abbaubar. Es gibt also buchstäblich keinen Abfall. Darüber hinaus haben wir ein sehr hochwertiges, stylisches Produkt entwickelt, das die Menschen gerne nutzen, zeigen und darüber sprechen – was bei Deodorant nicht selbstverständlich ist!

Schließlich gehört Deodorant sonst doch eher zur Kategorie „darüber spricht man nicht“ und Körpergeruch galt lange als Tabuthema. Wir haben es geschafft, Deodorant spannend und frisch zu machen. Außerdem bestechen die Deodorants von Wild vor allem durch ihre Qualität. Zwar gibt es bereits unterschiedlichste natürliche Deodorants, aber bisher schien keines so richtig zu funktionieren. Wir haben einen Weg gefunden, eine 100 % wirksame Formel zu entwickeln (wir geben sogar eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie), die nicht nur unangenehmen Gerüchen vorbeugt, sondern auch die Schweißbildung reduziert und die Achsel mit Feuchtigkeit versorgt. Und das alles, ohne die Poren zu verstopfen.

Wild, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? 

Wir sehen uns selbst als eine Art Revolution – eine DEOlution, wenn man so will. Wir wollen die Badezimmerschränke von Grund auf verändern. Kein Plastikmüll mehr, keine fiesen Chemikalien, deren Namen man nicht einmal aussprechen kann. Und die Wegwerfkultur beenden, an die wir uns so sehr gewöhnt haben. Der Clou: Wir können diesen Weg jetzt mit Stil gehen – jeder auf seine eigene Art, denn das Wild-Sortiment bietet einen Weggefährten für jeden Geschmack. Außerdem hoffen wir, dass wir im Sommer ein neues Produkt auf den Markt bringen können, dass eine weitere Weltneuheit sein wird – stay tuned!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

Wenn ihr eine gute Idee habt, verbringt nicht Monate und Jahre damit, jedes einzelne Detail zu planen – legt einfach los und macht euch dann daran, Produkte und Prozesse zu perfektionieren. Es gibt unzählige Fast-Gründer, die für etwas brennen, aber nie den Schritt auf den Markt wagen. Trial and Error ist besser, als niemals zu wissen, was passiert wäre!

Bewahrt einen kühlen Kopf. Es gibt Momente, die sich anfühlen, als würde die Welt untergehen. Momente, in denen man weint, aber auch welche, in denen man denkt, man hätte die ganze Welt erobert. Für all diese Momente gilt: In ein paar Monaten erinnert ihr euch wahrscheinlich kaum noch daran. Wenn es bergab zu gehen scheint, versucht, einen klaren Kopf zu bewahren und eine logische Lösung zu finden. Und arbeitet an den kleinen Dingen, um sie stetig zu verbessern. Baby Steps are the Key.

Kämpft für den Profit! Heutzutage fließen überall riesige Summen und man tappt schnell mal in die Falle und versucht, so viel Geld wie möglich für riesige Bewertungen aufzubringen. Aus diesem Grund lernen viele Unternehmen nie, rentabel zu werden, weil sie ständig einem Wachstum mit miserablen Gewinnspannen hinterherjagen, anstatt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Nämlich, ein langfristig funktionierendes Unternehmen zu werden, das sich selbst tragen kann. Wer profitabel ist (wir sind übrigens auch noch nicht so weit, aber das ist unsere oberste Priorität), kann eigene Pläne und Visionen verfolgen, ohne sich dabei auf fremde Finanzspritzen verlassen zu müssen, um sich über Wasser zu halten!

Wir bedanken uns bei Charlie Bowes-Lyon für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisement -
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!