Sonntag, Februar 5, 2023
StartGründerTalkZähne zusammenbeißen – es wird immer Höhen und Tiefen geben

Zähne zusammenbeißen – es wird immer Höhen und Tiefen geben

Das Startup aluco war 2022 Teil des start2grow Gründungswettbewerbs: Im Interview erzählen die Gründerinnen Saskia Reuter und Franziska Bartenschlager mehr zum Wettbewerb und zu ihrem Startup.

Stellen Sie sich und das Startup aluco doch kurz unseren Lesern vor! Welche Vision steckt hinter aluco?

Unser Ziel war es schon immer einen positiven Beitrag zu Wirtschaft und Nachhaltigkeit zu leisten! Wir beide haben eine große Leidenschaft für die Logistik entwickelt und möchten Spediteuren mithilfe unserer Softwarelösungen höhere Umsätze, zufriedenere Mitarbeitende und nachhaltigeres Wirtschaften ermöglichen. 

Wer ist die Zielgruppe von aluco?

Unsere Zielgruppe sind Transport- und Logistikunternehmen. Dabei fokussieren wir uns besonders auf Stückgutspediteure, sprich alles was zwischen 30 kg und 2.500 kg versendet wird.

Wie funktioniert aluco? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Unser Produktportfolio umfasst zwei Softwaremodule: automatisierte Disposition und Frachtvermessung. Mithilfe unserer automatisierten Disposition planen wir automatisch, welche Sendungen auf welche Tour müssen, sodass diese fristgerecht geliefert werden können. Das besondere an unserer automatisierten Disposition ist, dass diese innerhalb weniger Sekunden tausende von Sendungen verplanen kann. Hierdurch können wir nicht nur den Prozess beschleunigen, sondern auch die Disponent:innen erheblich entlasten.

Zudem handelt es sich hierbei um ein reines Back-End-Produkt, das heißt wir knüpfen uns an das bestehende Dispositionstool im Hintergrund an, ohne dass es einer weiteren Benutzeroberfläche bedarf. Unser zweites Softwaremodul – das Frachtvermessungssystem – schafft dem Problem der wenigen bis fehlenden Abmessungsdaten zu den Sendungen der Kunden Abhilfe, indem diese im Wareneingang der Spedition erfasst werden. Besonders an diesem Softwaremodul ist, dass diese kameraherstellerunabhängig ist und on-the-fly, das heißt ohne Prozessunterbrechungen, vermisst. 

Welchen Stellenwert haben Wettbewerbe wie start2grow für Start-ups/Gründer*innen?

Einen sehr großen Stellenwert! Gerade durch Wettbewerbe wie start2grow lernt man sehr viel. Vor allem vom Coaching und dem Austausch mit anderen Startups haben wir sehr profitiert. Als Gründer:in hat man seine Kernkompetenzen in bestimmten Bereichen, aber als angehende Unternehmer:in müssen weitere Bereiche durch die Gründer:innen selbst übernommen werden und durch solche Wettbewerbe können diese Kompetenzen erlangt und erweitert werden. Außerdem ist es immer super, um sein Netzwerk zu erweitern und mit Experten, anderen Startups oder zukünftigen Mentor:innen bzw. Unterstützer:innen in Kontakt zu treten. 

Nach welchen Kriterien entscheidet ihr an welchem Gründungswettbewerb ihr teilnehmen wollt und was versprecht ihr euch von der Teilnahme? Kurzum: was muss ein Gründungswettbewerb bieten, um es auf eure Shortlist zu schaffen?

Wir fokussieren uns auf unterschiedliche Bereiche – für uns ist es zum Beispiel wichtig, ein Netzwerk auch außerhalb unseres Unternehmenssitzes aufzubauen. Zudem schauen wir auch immer, ob der Wettbewerb an einem für uns relevanten Logistikstandort stattfindet – so können wir mit Experten aus der Branche oder anderen Startups in Kontakt treten. 

Was sind die Besonderheiten am start2grow-Gründungswettbewerb der Wirtschaftsförderung Dortmund? Welche Programminhalte haben euch besonders überzeugt und wie haben diese bei der Weiterentwicklung eures Geschäftsmodells geholfen?

Für uns war besonders das Coaching sehr wertvoll! Gerade im Hinblick auf die Businessplan Erstellung haben wir einiges gelernt und mitgenommen! Wir haben tolle neue Kontakte geknüpft und freuen uns sehr, dass wir unser Netzwerk in Dortmund erweitern konnten und nun Teil vom start2grow-Netzwerk sind. 

aluco, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir haben einiges vor – der Markteintritt für unsere automatisierte Disposition steht bereits Ende diesen Jahres (2022) an. Unsere Frachtvermessung wird Mitte nächsten Jahres offiziell an den Markt gehen. In den kommenden fünf Jahren wollen wir unser Unternehmen erfolgreich aufbauen, Mitarbeitende einstellen und auf erste ausländische Märkte expandieren. Eine spannende Reise und wir freuen uns riesig! 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Nie aufgeben, Zähne zusammenbeißen – es wird immer Höhen und Tiefen geben. Seht das Positive in allem, was ihr tut, lernt aus Euren Fehlern und verfolgt Euer Ziel!

Bild Saskia Reuter und Franziska Bartenschlager (v.l.n.r.)

Wir bedanken uns bei Saskia Reuter und Franziska Bartenschlager für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

StartupValley Newsletter

ABONNIERE jetzt unseren kostenlosen Newsletter und erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup News bequem per eMail in dein Postfach!

Das könnte dir auch gefallen!
- Advertisment -
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge