Dienstag, Februar 27, 2024
StartFemale FoundersGlaubt an euch selbst, wenn ihr es nicht macht, warum sollten es...

Glaubt an euch selbst, wenn ihr es nicht macht, warum sollten es andere tun

Denise Sabrowski coacht alleinerziehende Mütter auf dem Weg in die eigene Selbstständigkeit

Stellen Sie sich und Ihr Startup doch kurz unseren Lesern vor!

Denise Sabrowski: Ich bin Denise, 37 Jahre alt und alleinerziehende Mutter von autistischen Zwillingen. Selbstständig bin ich seit fast 12 Jahren. Ich coache alleinerziehende Mütter auf dem Weg in die eigene Selbstständigkeit. Ich helfe die Selbstständigkeit auf solide Füße zu stellen oder wieder Schwung herein zu bringen. Gleichzeitig zeige ich, wie man Business und den Alltag mit Kind stressfrei unter einen Hut bekommen kann.  

Warum haben Sie sich entschlossen, ein Unternehmen zu gründen?

Denise Sabrowski: Ich bin in die Selbstständigkeit, weil ich für meine Kinder flexibel sein wollte. Ich wollte mehr Zeit mit ihnen verbringen und trotzdem genug verdienen, um leben zu können. Inzwischen habe ich drei mal erfolgreich gegründet und es war die beste Entscheidung, die ich für meine Kinder und mich treffen konnte.  

Was war bei der Gründung die größte Herausforderung?

Bei meiner ersten Gründung war die größte Herausforderung dieser erste Schritt ins Ungewissene, der Schritt tatsächlich zu gründen. Ich wusste zwar, dass es genial wird, aber die Stimmen meines Umfeldes schlossen sich meinen zweifelnden Gedanken an. Es war ja alles neu und alles neue macht erstmal Angst.  

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Definitiv. Zum einen wird es nie perfekt werden, weil wir, je öfter wir uns etwas ansehen, immer noch mehr entdecken, dass uns dann nicht gefällt und auch immer noch mehr ändern möchten. Und zum anderen ist es nur eine Ausrede um nicht zu starten. Wir haben Angst vor Feedback. Ich erkläre meinen Coachees hier immer gerne das Pareto-Prinzip. Ich liebe es und es erklärt, warum übertriebener Perfektionismus im Business nichts zu suchen hat. 

Welche Vision steckt dahinter?

Frauen gründen noch immer seltener als Männer. Meiner Erfahrung nach zerdenken Frauen ihre tollen Ideen gerne. Es muss erst jede Kleinigkeit analysiert werden und dann kommt Frau extrem ins Zweifeln. Als Alleinerziehende ist es nochmal schwieriger, weil man eben die alleinige Verantwortung für die Kinder trägt. Aber man sollte die Selbstständigkeit eben als Chance sehen und nicht als Risiko. Wir Frauen, vor allem Alleinerziehende, leisten so unfassbar viel, jeden einzelnen Tag und mit einer Selbstständigkeit wird das Leben tatsächlich deutlich einfacher. 

Ich möchte genau hier helfen. Alleinerziehende Mütter können mit dem richtigen Handwerkszeug Kind und Business perfekt managen und haben nicht nur mehr Zeit für ihre Kinder, sondern auch mehr Geld auf dem Konto. Man muss sich nicht zwischen Kind und Karriere entscheiden, es gehr beides. 

Wer ist die Zielgruppe?

Alleinerziehende Mütter, aber auch Mütter mit pflegeintensiven Kindern, weil auch diese nochmals ganze andere Herausforderungen haben.  

Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Ich meistere alle Herausforderungen selbst. Ich bin alleinerziehend, mit Zwillingen und dann noch mit autistischen Zwillingen. Ich weiß also genau wovon ich rede. Ich bin eben nicht nur alleine, ich bin auch noch mit pflegeintensiven Kindern alleine und ich bin erfolgreich. Ich kenne den Weg, der anderen Mamis noch bevorsteht, weil ich genau diesen Weg gegangen bin und das mehrmals. Zusätzlich habe ich neben meiner Erfahrung auch ein breites Spektrum an Wissen aus verschiedenen Branchen gesammelt und auch dass kommt den Gründerinnen nun zu gute.  

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren sehe ich mich in einem schönen Büro mit einem fantastischen Team, wo Familie und Arbeit vereinbar ist und wir gemeinsam vielen weiteren alleinerziehenden Müttern helfen, sich ebenfalls zu verwirklichen und ihren Traum von einer Selbstständigkeit erfolgreich umzusetzen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?

Aufhören alles zu zerdenken, nichts ist so schlecht, wie die Gedanken es erscheinen lassen. Glaubt an euch selbst, wenn ihr es nicht macht, warum sollten es andere tun.  

Geht raus und legt einfach mal los, geht endlich in die Umsetzung.

Fotografin SEELENfotogräfin® Ines Schäfer

Wir bedanken uns bei Denise Sabrowski für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.


Premium Start-up: Denise Sabrowski

Kontakt

Denise Sabrowski
Nüss Drenk 5
D-47918 Tönisvorst

www.denisesabrowski.de
kontakt@denisesabrowski.de

Ansprechpartner: Denise Sabrowski

Social Media:
Instagram
LinkedIn
Facebook

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!