Montag, März 4, 2024
StartGründerTalkBleibt am Ball und lasst Euch nicht unterkriegen

Bleibt am Ball und lasst Euch nicht unterkriegen

Blinkist bringt die Kernaussagen von Sachbüchern und Podcasts in 15 Minuten auf den Punkt

Stellen Sie sich und das Startup Blinkist  doch kurz unseren Lesern vor!

Ich bin Holger Seim und habe 2012 gemeinsam mit drei Mitgründern Blinkist gestartet. Mit Blinkist bringen wir die Kernaussagen von Sachbüchern und Podcasts in 15 Minuten auf den Punkt und ermöglichen es unseren Nutzern so, lebenslanges Lernen in ihren Alltag zu integrieren. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Meine Leidenschaft für Unternehmertum habe ich bereits zu Schulzeiten entdeckt. Mir macht es Spaß, auf der grünen Wiese neue Dinge zu erschaffen und Impact zu haben. Daher habe ich bereits während meines Studiums – gemeinsam mit meinen Mitgründer – aktiv nach Problemen gesucht, die noch nicht gelöst sind und um die wir ein Unternehmen aufbauen können. In diesem Prozess sind wir irgendwann auf das Problem gestoßen, dass wir alle gerne mehr Lesen & Lernen möchten, es aber in unserem hektischen Alltag nicht schaffen. 

Welche Vision steckt hinter Blinkist ?

Lebenslanges Lernen ist heutzutage unerlässlich und gleichzeitig durch die Informationsflut eine enorme Herausforderung. Unsere Vision mit Blinkist – und seit kurzem gemeinsam mit Go1 – ist es, lebenslanges Lernen einfacher zu machen und dadurch das Potential in Menschen zu entfalten.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Wir haben Blinkist in den ersten Jahren mit Hilfe von Risikokapital finanziert und sind seit 3 Jahren Cashflow-positiv, d.h. konnten in den letzten 3 Jahren ohne zusätzliches Kapital von außen wachsen. 

Eine der größten Herausforderungen war sicherlich die Covid-Pandemie. Durch den plötzlichen Trend bzw. Zwang zum Home-Office ist das Pendeln stark zurückgegangen. Da sich Blinkist mit der Zeit zu einem perfekten Begleiter auf dem Weg zur Arbeit entwickelt hatte, ist somit auch von einem auf den anderen Tag die Nutzung unseres Services stark zurückgegangen. Es hat uns damals einige Monate gekostet, um das auszugleichen. Rückblickend hat uns diese Krise jedoch stärker und resilienter gemacht. 

Wer ist die Zielgruppe von Blinkist ?

Blinkists Zielgruppe ist verständlicherweise groß, da wir so ein breites Spektrum an Inhalten mit unserer App bedienen (über 6.500 Titel in 27 Kategorien). So bekommen wir unter anderem starke Signale aus der Gen Z und von den Millennials: Diese sind High Achiever – auch Überflieger genannt. Beide Generationen suchen aktiv nach Wegen, sich professionell und persönlich weiterzubilden. Auch sind die Ü60er und Menschen im Rentenalter ein wichtiges Publikum. Sie nutzen Blinkist, um bereits vorhandene Kompetenzen zu schärfen oder neue Perspektiven zu erlangen. Die allen Blinkist Mitgliedern zugrundeliegende und sie verbindende Eigenschaft ist die Suche nach Verständnis, um in Folge dessen zu wachsen und einen positiven Wandel zu durchlaufen. 

Wie funktioniert Blinkist ? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Blinkist ist eine Smartphone-App, die Abonnenten Zugang zu Buchzusammenfassungen bietet. Wir nennen diese Blinks. Blinks können angehört und gelesen werden. Abonnenten erhalten – sobald sie die App öffnen – personalisierte Vorschläge, angefangen mit denen auf der “Für Dich” Seite. Unsere Empfehlungen stammen aber nicht nur von einem Algorithmus. Unser neuestes Feature, Spaces, ermöglicht es Nutzern, ihre Lieblingstitel direkt in der App mit Freunden und ihrer Familie zu teilen und zu diskutieren. Am PC werden diese Features durch unseren Blinkist AI Chatbot ergänzt, welcher ebenfalls Blinks-Vorschläge machen kann.

Wodurch Blinkist sich von anderen Anbietern unterscheidet, sind die Inhalte. Der Großteil unserer Bibliothek besteht aus unseren Zusammenfassungen (Blinks). Dieses Konzept wurde erweitert durch Shortcasts (Podcast Zusammenfassungen) und jetzt auch Guides, einer von Experten geführten Lernerfahrung, welche in Zusammenarbeit mit Meinungsführern erstellt wird. Dank den über mehrere Kategorien verteilten, unterschiedlichen Formaten können wir einer Vielfalt an Menschen qualitativ hochwertigen Content anbieten.

Blinkist , wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Um unsere gemeinsame Vision mit Go1 zu erreichen, haben wir noch viel zu tun. Wir möchten unsere Produkte von einer Bibliothek hin zu einem aktiven Begleiter weiterentwickeln, der seine NutzerInnen kennt und ihnen zu jeder Zeit den richtigen Inhalt empfiehlt und dadurch noch stärker inspiriert, sich kontinuierlich weiterzubilden. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Einfach starten: Jede noch so große Vision ist letzten Endes eine Abfolge einfacher Schritte und das Wichtigste ist es, loszulegen und sich nicht von der größe des Bergs abschrecken zu lassen. 

Sich früh Hilfe holen: GründerInnen müssen sich ständig neu erfinden und leben in der Regel konstant außerhalb ihrer Komfortzone. Holt Euch früh Hilfe durch MentorenInnen und Coaches, und redet Euch nicht ein, alle Herausforderungen alleine bewältigen zu müssen. 

Nicht aufgeben: Ein Unternehmen gründen und zum Erfolg führen ist ein Marathon, und kein Sprint. Ich bin davon überzeugt, dass jede/r erfolgreiche Gründer/in mehrere Nahtod-Erlebnisse beim Aufbau seines/ihres Unternehmens hatte – so ist es uns auch ergangen. Bleibt am Ball und lasst Euch nicht unterkriegen. 

Wir bedanken uns bei Holger Seim für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!