Montag, März 4, 2024
StartWorkbaseDie wichtigsten Kunden sind Ihre Mitarbeiter!

Die wichtigsten Kunden sind Ihre Mitarbeiter!

Es ist kein Geheimnis, dass ohne entsprechende Mitarbeiter kein Unternehmen funktionieren kann. Selbst einfache Abläufe, die den täglichen Workflow betreffen, sind ohne Angestellte nicht möglich. Ebenfalls gibt es keine Möglichkeit, die eigenen Kunden zu betreuen, wenn niemand da ist, der das tun könnte. Eine Branche, die im Moment massive Probleme mit dem Halten und Finden von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat, ist die Pflege. Kaum eine Branche weist eine solche Fluktuation auf, wie es hier der Fall ist. Doch wie kann nun Personal gefunden oder auch gehalten werden?

Was macht ein Unternehmen interessant?

Im heutigen digitalen Zeitalter sind Unternehmen mit nur wenigen Klicks im Internet auffindbar. Schnell können sich potentielle Bewerber ein Bild über diese Unternehmen machen. Mitarbeiter, die auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung sind, haben ganz einfach über Portale wie Google oder Kununu die Möglichkeit, herauszufinden, wie die Struktur eines Unternehmens ist und wie aktuelle oder ehemalige Angestellte diese bewerten.

Auch die Website, Social Media Kanäle und weitere “Spuren im Netz” geben ein Bild über den potentiellen Arbeitgeber her. Heute ist es Normalität, dass man sich als möglicher Bewerber erstmal informiert über den neuen Arbeitgeber. Und was macht man da? Einfach mal “googlen”. Ist eine Firma also gerade hier nicht richtig positioniert, wird sich die Mitarbeitersuche als wahre Herausforderung herausstellen.

Als Arbeitgeber richtig positionieren

Damit ein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber erfolgreich am Markt positioniert werden kann, ist es wichtig, eine eigene Employer Brand aufzubauen. Diese lässt das Unternehmen mit seinen marktspezifischen Handlungen, aber auch mit dessen Vision und der Unternehmenspolitik öffentlich auftreten. Eben durch diesen öffentlichen Auftritt eignet sich das Unternehmen eine authentische Ausstrahlung nach außen an, welche dann von potenziellen Angestellten, aber auch von verschiedenen möglichen Partnern und Kunden wahrgenommen wird.

Genau wie bei einem normalen Kundenverhalten geht es hier um die Wahrnehmung sowie die Positionierung einer Firma am Markt. Hierbei spielt es keine Rolle, ob Kunden oder Mitarbeiter gefunden werden sollen. Wichtig ist, dass man von diesen selbst auch gefunden und wahrgenommen wird.

Eine normale Stellenausschreibung war einmal

Ist ein Unternehmen mit seiner Employer Brand erst einmal am Markt positioniert, passiert es oft, dass Bewerber sich ganz allein melden und für die Firma arbeiten wollen. Um diesem Vorgang nachzuhelfen, bietet es sich an, Stellenausschreibungen zu positionieren. Doch gerade in Branchen, in denen ein reger Fachkräftemangel herrscht, ist eine Anzeige, die einen Job beschreibt, den es zur Genüge gibt, nur eine weitere von vielen. Gibt man etwa den Begriff Pflegepersonal in Jobbörsen ein, erscheinen sehr viele Anzeigen.

Warum sollte sich ein Bewerber also genau auf diese bewerben, die von dem eigenen Unternehmen geschaltet worden ist? Das viele Geld, was diese Anzeigen oftmals kosten, können sich Unternehmerinnen und Unternehmer sparen, wenn sie nicht als einer von vielen wahrgenommen werden wollen. Heutzutage bedarf es ein wenig mehr Kreativität, um potenzielle Bewerberinnen und Bewerber zu erreichen. Warum also lassen Unternehmen Ihre Stellenanzeigen nicht zu den Bewerbern kommen? Hierzu müssen mögliche Angestellte nur da angesprochen werden, wo sie sich ohnehin aufhalten: in Social Media Netzwerken.

Sei anders als alle anderen

Diesen Spruch haben fast alle schon einmal gehört, aber umsetzen tun es die wenigsten. Leider ist es auch heute noch so, dass viele Unternehmen, die Bewerber suchen, sich auf langweilige und überall gesehene Floskeln in Ausschreibungen beziehen, die einfach niemand mehr lesen will. Wer sich abheben möchte, der muss eben anders sein. Ebenfalls ungern gesehen ist eine Wortwahl, die beschreibt, dass „Firmenveranstaltungen“ regelmäßig stattfinden.

Meistens bezieht sich dieser Satz auf ein Sommerfest und eine Weihnachtsfeier, die jedes Jahr jeweils einmal veranstaltet werden. Hier fragen sich ehemalige Bewerber, die dann im Unternehmen angestellt sind, womöglich, welche Regelmäßigkeit hiermit gemeint war. Um genau an diesem Punkt anders zu sein, ist es wichtig, einen standhaften Teamspirit aufzubauen, welcher auch durch die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach außen getragen wird. Nur so ist gewährleistet, dass diese hinter dem Unternehmen stehen und andere, die ebenfalls dort arbeiten wollen, mitreißen.

Autor:

Basti Dörges Wurzeln liegen in der Beratung und im Marketing mittelständischer Unternehmen. Seit 16 Jahren arbeitet er mit und für verschiedenste Unternehmen in der Pflegebranche u.a. in der Projektplanung, dem Bau und der personellen Strukturierung von Pflegeheimen.

Kontakt

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!