Freitag, Januar 27, 2023
StartGründerTalkDer Erfolg fängt beim Aufstehen an

Der Erfolg fängt beim Aufstehen an

Lupiter GmbH – So wird D2C Performance Marketing so einfach und erfolgreich wie noch nie!

Stellen Sie sich und das Startup Lupiter doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Giuseppe Ruffo. Mein Weg zur Lupiter GmbH führte mich über die Tätigkeit des KFZ-Meisters mit anschließendem Wechsel zum Studium des Wirtschaftsingenieurwesens hin zur Rolle einer Führungskraft in der Automobilindustrie und Logistik. 2019 entschied ich mich dann für neue Wege und gründete die Lupiter GmbH. 

Damals entwickelten wir eine chatbasierte App zur Abwicklung von Materialbestellungen und den digitalen Direktvertrieb für Angehörige der Baubranche. Doch zeigte sich, dass sich die Umsetzung dessen verschiedenen Hürden nicht überwinden konnte. Deshalb hilft die Lupiter heute D2C Brands mit einer Whatsapp Marketing Software, dabei ihre Marketingkosten zu reduzieren und zugleich mehr Verkäufe zu generieren. Diese Form des Conversational Performance Marketing optimiert die Kommunikation zwischen den KundInnen und Verkaufenden. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Gute Kommunikation hat mich schon immer beschäftigt und fasziniert. Auf meinem bisherigen beruflichen Weg konnte ich immer wieder beobachten, wie ein gutes Produkt nicht den Absatz erreichte, den es potenziell hätte erreichen können. Wie sollen auch KundInnen davon wissen und es kaufen, wenn sich das Produkt hinter einer eingestaubten Marketingstrategie versteckt? Gerade im D2C-Bereich sind die Kosten für Marketing mitunter so hoch, dass sie sich im Verhältnis kaum lohnen. Deshalb brauchte es eine Lösung. Mit der Wiedereinführung der Newsletterfunktion entstand ein riesiges Potenzial, welches ich nun für Unternehmen greif- und nutzbar mache. 

Welche Vision steckt hinter Lupiter?

Kommunikation soll leicht, schnell und zielgerichtet sein. Die Digitalisierung hat uns zwar näher zusammengebracht und zugleich eine distanzierte Form der Kommunikation entstehen lassen. Für Unternehmen ist aber die Kommunikation bedeutend für deren Erfolg. Menschen kaufen von Menschen. Menschen brauchen Kommunikation und das Gefühl ein vertrauensvolles Verhältnis zu dem Produkt, Verkäufer oder Unternehmen aufbauen zu können.

Die Lupiter GmbH hat es sich zum Ziel gemacht, genau dies für ihre Kunden zu kreieren. Jeder Kunde ist ein Fachmann für sein Produkt. Wir sind hingegen Experten für die Art der Kommunikation, die zu einer starken Kundenbindung und einem höheren Absatz führt. Wir helfen D2C Brands und Händler außerdem dabei, ihre Marketingkosten zu reduzieren. 

Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Der Schritt aus einem Angestelltenverhältnis heraus in den Aufbau einer eigenen Firma ist eine große Herausforderung. Im Prinzip ändert sich das gesamte Leben. Alles ist aufregend, neu und der nächste Stolperstein lässt eigentlich nie lange auf sich warten. Zum einen startete ich nicht alleine, sondern hatte einen Co-Gründer an meiner Seite. Dieser entschied sich kurz nach der Gründung allerdings, dass er sich in dieser Rolle nicht richtig wohlfühlt. Somit durfte ich alle Facetten des Unternehmertums kennenlernen: Investoren finden, ein Team zusammenstellen wie auch führen und nebenher die Ausrichtung von Lupiter anpassen. 

Wir freuen uns, dass wir nationale wie auch internationale Kunden von unserem Conversational Marketing mit Whatsapp überzeugen und sie bei der Umsetzung begleiten dürfen. 

Wer ist die Zielgruppe von Lupiter?

Unsere primäre Zielgruppe sind D2C Brands, die bereits etabliert sind, aber ihr Marketingbudget für Folgeverkäufe und die Kundenbindung effizienter einsetzen wollen. Viele verwenden E-Mail Newsletter oder andere Performance Marketing Maßnahmen, die sie unnötig viel Zeit und finanzielle Ressourcen kosten, während sie mit Whatsapp Marketing ihre Zielgruppe leichter und kostengünstiger erreichen könnten. 

Wir bieten die Bereitstellung der erforderlichen Software für Conversational Commerce, sprich dem Verkauf im Whatsapp Chat, und Conversational Marketing, also eine Newsletter-Lösung für Whatsapp. Whatsapp bietet zwar die Möglichkeit Newsletter und Kundenchats zu bespielen, allerdings bedarf es dafür einen Provider, um die Sicherheitsstandards der Messaging App zu erfüllen. Dies ist besonders 

interessant für alle D2C Brands, die außerhalb der USA KundInnen haben. In den USA ist Whatsapp so gut wie gar nicht verbreitet. 

Wie funktioniert Lupiter? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Die Menschen werden mit Werbung, Spam und Informationen überflutet. Wenn sie Informationen aus einer unbekannten Quelle erhalten, versuchen sie, sich zu schützen. Daher ist es für Unternehmen wichtig, ihre Kunden in ihrem natürlichen Lebensraum zu finden. Whatsapp ist die führende Plattform für Messengerdienste, Diese App ist so beliebt, weil sie es den Menschen ermöglicht, mit den meisten ihrer Freunde und Familienmitglieder zu kommunizieren. Außerdem haben sich die Nutzer an die Schnittstelle und Funktionen des Systems gewöhnt. E-Mailnewsletter werden selten geöffnet. Wieso? 

Wir verbringen viel Zeit bei Whatsapp, aber nur wenig in unseren E-Mailpostfächern. Sodass Newsletter auf diesem Kanal schnell übersehen werden. Die Benachrichtigungen von Whatsapp werden meist nicht ausgeschaltet und die App wird oft mehrfach in der Stunde von Usern geöffnet. Versendet man hier einen Newsletter für Angebote, neue Produkte, o.ä. liegt die Öffnungsrate hier zwischen 70-80%. Whatsapp weiß natürlich um das Missbrauchspotenzial, sodass es verschiedene Sicherheitsmaßnahmen und Anforderungen gibt. Unsere Kunden können mit unserer Software die erforderlichen Prozesse leichter und erfolgreich durchlaufen und darüber hinaus Whatsapp auch für ihren Kundenservice einsetzen. 

Lupiter, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren sind wir die führende Software Plattform im Bereich Conversational Marketing für den Handel.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Testet eure Geschäftsidee von Anfang an am Markt und bleibt flexibel. Es gilt, die Tür mit den Augen zu finden – und nicht mit dem Kopf durch die Wand zu rennen. 

Eine Business School macht noch keinen erfolgreichen Unternehmer. Am Ende kommt es darauf an, sein Produkt zu verkaufen. Fragt eure potenziellen Kunden also gleich, ob sie wirklich interessiert sind. Ist die Antwort kein klares “Ja”, macht einen Haken dran – und weiter geht’s! 

Hinfallen, aufstehen, lernen, weitermachen! Der Erfolg fängt beim Aufstehen an. 

Bildquelle: Jochen Rolfes

Wir bedanken uns bei Giuseppe Ruffo für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder


Premium Start-up: Lupiter

Kontakt:

Lupiter GmbH
Erkrather Str. 401
D-40231 Düsseldorf

www.lupiter.com
giuseppe@lupiter.com

Ansprechpartner: Giuseppe Ruffo

RELATED ARTICLES
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge