Mittwoch, April 24, 2024
StartGründerTalkViele Fragen stellen

Viele Fragen stellen

Die Gründer von Pfeffer & Frost Elisenlebkuchen aus Nürnberg in nachhaltig, limitierten, exklusiven und illustrierte Papierdosen, in der Höhle der Löwen

Wie ist die Idee zu Pfeffer & Frost entstanden?

In seiner Schulzeit war Jannik bereits mit dem Sohn einer fränkischen Bäckerei befreundet, die in der Weihnachtszeit sehr leckere Original-Elisenlebkuchen herstellt. Jahre später, während des Informatikstudiums hat Jannik dann Tilman kennengelernt und eines Abends kam ihnen die “Schnapsidee”, dass man genau diesen handwerklich hergestellten Elisen viel moderner verpacken könnte.

Janniks Schwester hat beiden dann unser Grafikstudio ELLIJOT empfohlen. Gemeinsam mit Johannes – also zu viert – haben wir dann aus der ersten Ideen eine nachhaltige Strategie, das farbenfrohe Brand Design und eine plastikfreie Verpackung entwickelt.

Welche Vision steckt hinter Pfeffer & Frost?

Allem voran steht der Gedanke, dass Schenken Wertschätzung übermitteln und inspirieren soll. Aber das richtige Geschenk zu finden ist für viele Leute mit hohem Zeit- und Nervenaufwand verbunden. Wer schon mal einen anstehenden Geburtstag vergessen hat weiß, the struggle is real!

Da kam uns der Elisenlebkuchen als Nürnberger Exportschlager und Kulturbotschafter sozusagen gerade Recht. Voller fantastischer Zutaten (Haselnüsse, Mandel, getrocknete Früchte und Gewürze) schmeckt er frisch aus der Familienbäckerei vielen Menschen unvergleichlich gut.

Wie sie zumeist verpackt werden, macht uns allerdings weniger Freude: In der immer gleichen Blechdose mit Nürnberger Kupferstich und Einmal-Plastikfolie. Tatsächlich werden jedes Jahr schätzungsweise 300 Mio Lebkuchenverpackungen aus Plastik produziert. 

Das mussten wir ändern! Unsere Papierdosen sind wiederverwendbar, aber auch recyclebaren und werden jedes Jahr aufs Neue von internationalen Illustrator*Innen mit zeitlosen Motive und fantasievollen Charakteren gestalten, die zur Weihnachtszeit und darüber hinaus, allen den Kopf verdrehen. Damit unsere Lebkuchen lange frisch und saftig bleiben verpacken wir sie, statt in Plastik, in einer kompostierbaren Bio-Folie (aus Zellulose und Maisstärke). 

Und mit unserem Anspruch sind wir nicht alleine. So finden sich im Pfeffer & Frost Geschenkeshop mittlerweile sorgfältig kuratierte Geschenkideen befreundeter, nachhaltig agierender Start-Ups und Unternehmen. 

Was uns besonders freut: Viele Firmen entscheiden sich mittlerweile zur Weihnachtszeit, an Geburtstagen, zu Jubiläen und auch bei Teamevents für unsere Elisenlebkuchen in der gebrandeten Papierdose oder andere nachhaltige Geschenkideen aus unserem Shop. Bei vielen ist der Need for change angekommen und es werden weniger Kugelschreiber und USB Sticks verschenkt.

Für unsere Kunden machen wir es möglich: Mit gutem Gewissen Genuss schenken.

Wer ist die Zielgruppe von Pfeffer & Frost?

Pfeffer & Frost ist für jeden da, der etwas Besonders schenken und echte Gefühle ausdrücken möchte. Jeder der gerne nascht, unterhaltsames Design liebt, dem die Umwelt und die nächste Generation am Herzen liegt, der andere inspirieren möchte und der weiß, dass es nicht auf die Größe, sondern den Inhalt und die Intention ankommt, wird bei uns fündig. 

Privatpersonen genauso, wie kleine Firmen und große Konzerne, die ihren Mitarbeitern ein echtes „Danke für euer Engagement“ ausdrücken möchten.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Im Winter letzten Jahres bekamen wir eine E-Mail von der Produktionsfirma mit der Frage, ob wir Lust hätten, uns für einen Auftritt in der Sendung zu bewerben. Wir hatten daran noch gar nicht gedacht, waren aber total Feuer und Flamme für die Idee. Jeder weiß, dass Die Höhle der Löwen eine sehr bekannte Sendung ist, die jungen Start-Ups mit innovativen Geschäftsideen eine große Plattform bieten kann.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Da gab es, wie bei jedem Weihnachtsmarkt oder anderem Event, einiges zu tun! Zuerst einmal mussten Mitten im Frühjahr unsere Bäcker die Öfen anwerfen und die traditionellen, sowie veganen Lebkuchen für die Präsentation in der Sendung zu backen. Nachher sollte selbstverständlich jeder der Löwen und Löwinnen beide Rezepturen kosten dürfen.

Während die Bäcker gebacken haben, füllten wir fleißig Fragebögen aus und drehten erste Kurzvideos über uns, unsere Start-Up Geschichte und unsere Mission. Bei der Produktionsfirma wollte man damit schon mal einen ersten Eindruck von uns gewinnen. Nun können wir mit Stolz sagen: Nicht nur Pfeffer & Frost Elisenlebkuchen, sondern auch die GründerInnen machen ganz schön was her.

Dann kam der wichtigste Teil – der Pitch musste geschrieben werden. Hierfür haben sich alle vier GründerInnen zusammengesetzt und die wichtigsten Argumente für Handwerk, bewussten Konsum und nachhaltige Verpackungen zusammengetragen. Das alles haben wir mit Hilfe der TV-Profis in eine lustige Form gebracht und sogar mit einer kleinen Challenge für die Löwinnen und Löwen versehen.

Natürlich gilt es im Voraus, alle InvestorInnen genau unter die Lupe zu nehmen und zu besprechen, welcher Löwe oder welche Löwin uns am stärksten unterstützen könnte. 

Dann ging es im März ans Set-Design – hier dürft ihr wirklich gespannt sein. Gemeinsam mit der Produktionsfirma haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir unsere Lebkuchen und Zutaten am besten für die Sendung in Szene setzen. Wir können auf jeden Fall schon einmal verraten: Wir waren überglücklich so ein großartiges Set für das Weihnachtsspecial zu bekommen. Ein wahr gewordenes Weihnachtsträumchen! Im März war es dann endlich so weit und wir durften nach Köln zur Aufzeichnung fahren. Lebkuchen eingepackt, Hotel gebucht und los ging’s in Die Höhle der Löwen.

In den folgenden Monaten haben wir viel mit unseren Bäckereien und Verpackungs- und Logistikpartnern gesprochen, Kredite aufgenommen und so viele traditionelle und vegane Lebkuchen in umweltfreundlicher Verpackung produziert wie möglich war. Und ganz essenziell: Tilman hat den Webshop für die hoffentlich vielen Zugriffe fit gemacht. Nun heißt es Daumen drücken, dass auch alle Zuschauer einmal von unseren Lebkuchen probieren möchten und bestellen.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Jede Instagram-DM, jede Mail, jeder Anruf und Markttermin – jeder Kundenkontakt – bringt uns viel Freude und Motivation. Die Liebe die wir in unsere Lebkuchen und auch den Shop und Service stecken, werden von den Kunden gesehen und gewürdigt.

Nichtsdestotrotz ist ein Auftritt bei solch einer bekannten Fernsehsendung, mit 2Mio. Zuschauern pro Sendung ein echtes Sprungbrett und ein Meilenstein. Wir haben es als Start up geschafft einem großen deutschen Sender positiv aufzufallen und dann auch noch ausgestrahlt zu werden. Wir feiern uns selbst meist zu wenig, aber da kann man sich schon mal ordentlich auf die Schultern klopfen.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf Pfeffer & Frost aufmerksam werden?

Pfeffer & Frost haben wir die ersten beiden Jahre als side project mit ganz viel Freude an der Entwicklung betrieben. Erst als wir unseren Ohren und den ersten Verkaufszahlen wirklich getraut haben, haben wir den Schritt zur GmbH-Gründung und Anstellung erster Mitarbeiter gewagt. Seit dem wachsen wir organisch und verdoppeln jährlich den Umsatz.

Letztes Jahr hat uns die Platzierung unseres veganen Elisenlebkuchen im Adventsome-Kalender stark gepuscht. Dieses Jahr ist es eine ganze Nummer größer. Das ist risky, aber auch eine riesen Chance, viele Menschen für handwerklich und nachhaltig produzierte Geschenke zu begeistern.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Unsere Favoritin war ganz klar Dagmar Wöhrl. Als Nürnbergerin und Botschafterin regionaler Besonderheiten schlägt ihr Herz sicher auch für Lebkuchen und mit unseren Familienbäckereien und ihrem Familienunternehmen im Rücken teilen wir die gleichen Werten.

Pfeffer & Frost, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir wünschen uns natürlich, dass die Firma weiterwächst. Dass wir weiterhin so tolle, motivierte Leute finden, die wie wir viel Freude am Schenken und Entdecken nachhaltiger Produkte haben und daran unsere Kunden von einem nachhaltigen Lifestyle zu begeistern. 

Für die Weihnachtszeit haben wir es schon geschafft. Nun wollen wir ganzjährig den Privatbereich und auch die Geschäftswelt von sinnlosen (Wegwerf-)Geschenken befreien. Wir wollen mit Pfeffer & Frost bekannt werden, als die erste Adresse für inspirierende Geschenkideen fern des Supermarktregals – einer Art Vorratskammer für Geschenke mit gutem Gewissen. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Anfangen.
Viele Fragen stellen.
Gleichberechtigt im Team gründen.

Bild: Johannes Prein (l.), Elisabeth Weber und Jannik Zinkl präsentieren mit „Pfeffer & Frost“ Lebkuchen. Sie erhoffen sich ein Investment von 100.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Foto: RTL / Bernd-Michael Maurer

Pfeffer & Frost ist am 12.Dezember 2022 in der Höhle der Löwen

Wir bedanken uns bei Elisabeth Prein für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisement -
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!