Donnerstag, Februar 2, 2023
StartGründerTalkMilestones setzen und Entscheidungen treffen

Milestones setzen und Entscheidungen treffen

Predium All-in-One-Plattform für das ESG Management von Immobilien

Stellen Sie sich und das Startup Predium doch kurz unseren Lesern vor!

Predium ist eine All-in-One-Plattform, die verschiedene Prozessschritte für das ESG Management von Immobilien an einem Ort zusammenführt. Dies erleichtert vor allem Asset Managern, Immobilienverwaltern, Wohnungsbauunternehmen und Projektentwicklern ESG-Ziele für Immobilien zu bestimmen, Optimierungsmaßnahmen zu definieren und priorisieren (inkl. Wirtschaftlichkeitsrechnung) sowie den Fortschritt einfach über Reports zu kommunizieren. Bisher mussten diese komplexen Prozessschritte zeitaufwendig einzeln und in Excel durchgeführt werden. Damit sorgt Predium dafür, dass Immobilien nicht an Wert verlieren und das Klima nicht schädigen. 

Das funktioniert, indem Predium mit seiner Software Unternehmen hilft, ökologisch und ökonomisch sinnvolle Entscheidungen zu treffen. 

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

“Wenn ich 80 Jahre alt bin und auf der Holzbank vor meinem Haus sitze – hoffentlich mit Blick auf die Berge – und meine Enkel mich fragen, was ich in meinem Leben erreicht habe und was ich getan habe, um die Erde für sie lebenswert zu erhalten, möchte ich eine gute Antwort haben. Deshalb haben wir Predium gegründet.“ Jens Thumm, Co-Founder & CEO Predium. 

Welche Vision steckt hinter Predium?

Gebäude geben uns ein Zuhause und einen Platz zum Arbeiten. Sie verursachen jedoch >37% der weltweiten CO2-Emissionen. Fehlende Informationen über Energieverbrauch/CO2-Emissionen und die ökologischen und ökonomischen Auswirkungen möglicher Maßnahmen halten Gebäudeeigentümer davon ab, zu handeln. 

Die Mission von Predium ist es, Unternehmen mit Prediums Action Engine dabei zu helfen, ökologisch und ökonomisch sinnvolle Entscheidungen zu treffen. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung sehen wir im Recruiting von MitarbeiterInnen. Uns ist es beim Hiring wichtig, dass KandidatInnen nicht nur durch Kompetenzen überzeugen, sondern auch menschlich gut ins Team passen. Bisher ist uns das ganz gut gelungen und wir sind sehr stolz auf unser Team.

Zu Beginn haben wir Predium eigenfinanziert. 2022 haben wir dann unsere Pre-Seed Finanzierungsrunde über 1,6 Millionen Euro erfolgreich mit btov Partners, 2bX und namhaften Business Angels wie z.B. Max Viessmann, Michael Wax und Lisa Gradow abgeschlossen. Für den Support sind wir sehr dankbar!

Wer ist die Zielgruppe von Predium?

Wir richten uns vor allem an Asset Manager, Fonds, Immobilienverwalter, Wohnungsbauunternehmen und Projektentwickler. 

Wie funktioniert Predium? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir starten immer mit einer Bestandsaufnahme, um Transparenz zu schaffen. Innerhalb von wenigen Tagen geben wir einen genauen Überblick über verstreute und unsortierte ESG-Daten der Immobilien wie Energieverbrauch, CO2 Ausstoß und Klimarisiken.

In einem zweiten Schritt geht es um die Maßnahmenplanung und -priorisierung, um ambitionierte ESG Ziele zu erreichen und einen Wertverlust der Immobilien zu vermeiden. Komplexe Szenarienplanung auf Basis von Zeitrahmen, Kosten, Fördermöglichkeiten und Einsparpotenzialen können wir verständlich und automatisiert darstellen. 

Der letzte Baustein ist dann das Reporting: Fortschritt und Planung einfach kommunizieren und sämtliche Parteien auf dem aktuellen Stand halten. Investoren, Bewohner, Politik, MitarbeiterInnen und Gesellschaft erhalten einen verständlichen Überblick über die ESG Aktivitäten.

Was uns unterscheidet: Reporting allein reicht nicht aus. Wir setzen seit über zwei Jahren v.a. auf die Maßnahmenplanung und -priorisierung. Mit der Predium Action Engine helfen wir unseren KundInnen, ökologisch und ökonomisch sinnvolle Entscheidungen zu treffen. 

Predium, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Predium wird im nächsten Jahr weiter stark wachsen. Wir werden mit einem motivierten Team weiter daran arbeiten, die Themen ESG und Wirtschaftlichkeit in Einklang zu bringen. In fünf Jahren wird Predium die Go-To-Lösung im Bereich ESG für Immobilien sein, mit der Unternehmen steuern können, wie sie ihr Invest- und Modernisierungs-Budget am sinnvollsten einsetzen – aus ökonomischer und ökologischer Sicht betrachtet.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Erstens: Habt ein offenes Ohr für eure Zielgruppe! Entwickelt eure Produkte mit dem Kundenfeedback weiter. Nur so könnt ihr den Alltag eurer KundInnen erleichtern. Das sollte euer Ziel sein.

Zweitens: Milestones setzen und Entscheidungen treffen. Lieber schneller für einen Weg entscheiden und dann feststellen, dass er der falsche ist, als lange alle Wege gleichzeitig offenzuhalten.

Drittens – und das ist entgegen aller Klischees – gönnt euch auch mal einen Tag Auszeit! Nur so können neue Ideen entstehen. Manche Entscheidungen fallen nach einem Tag in den Bergen auch deutlich leichter. 

Wir bedanken uns bei Jens Thumm für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -
RELATED ARTICLES
- Advertisment -
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge