Montag, März 4, 2024
StartGründerTalkVon der Idee zur Innovation: Wie zwei Visionäre die Kochwelt neu definieren

Von der Idee zur Innovation: Wie zwei Visionäre die Kochwelt neu definieren

STUR steht an der Spitze einer Revolution im Küchenbereich, geprägt durch das Streben nach Qualität und Nachhaltigkeit. Doch was treibt die Gründer hinter diesem innovativen Unternehmen an?

Stellen Sie sich und das Startup STUR doch kurz unseren Lesern vor!

Filip Mierzwa: Simon und ich haben STUR 2019 mit dem Ziel gegründet, langlebiges, minimalistisches Kochgeschirr zu produzieren, das ein Leben lang hält. Das erste Produkt ist eine Gusseisenpfanne in zwei Größen – weitere durchdachte Küchenprodukte werden in den kommenden Monaten folgen.  

Wir haben uns in Würzburg kennengelernt, wo wir gemeinsam E-Commerce studiert haben. 2016 haben wir zusammen den Blog „Pfannenhelden“ gestartet, auf dem wir verschiedene Pfannen getestet und bewertet haben. 2019 hat Simon eine Kochausbildung an der Gastronomie-Fachschule Ferrandi in Paris absolviert, um noch mehr Verständnis dafür zu erlangen, wie Profis in der Küche arbeiten. Im Anschluss daran arbeitete er im Pariser Sternerestaurant Septime, das zu den besten Restaurants der Welt gehört. In der Zwischenzeit habe ich damit begonnen, basierend auf dem angeeigneten Pfannenwissen und mithilfe von Industriedesigner:innen, die perfekte Gusseisenpfanne zu entwickeln und einen Produzenten zu suchen. Seit Simon 2020 zurück nach Deutschland gekommen ist, arbeiten wir gemeinsam daran, die Gusseisenpfanne in den Alltag zu bringen.

Warum haben Sie sich entschlossen, ein Unternehmen zu gründen?

Simon Köstler: Schon im E-Commerce Studium hatten wir den Wunsch, ein eigenes Unternehmen zu gründen. Unseren Blog haben wir damals noch hobbymäßig betrieben. Wir haben jedoch schnell gemerkt, welche Nachfrage nach Pfannentests im Internet zu dem Zeitpunkt bestand, und dass wir mit der Unzufriedenheit der Produkte auf dem Markt nicht allein waren.

Bei unseren Pfannen-Tests haben wir festgestellt, dass herkömmliche Pfannen mit verschiedenen Herausforderungen einhergehen: Teflonpfannen gehen schnell kaputt, Emaille kann abplatzen, in Edelstahlpfannen ohne Beschichtung hängt Essen schnell an, viele Gusseisenpfannen sind schwer in der Handhabe und nicht besonders ästhetisch. Schließlich haben wir uns entschieden, es selbst in die Hand zu nehmen und die – nach unseren Kriterien – perfekte Pfanne auf den Markt bringen. Das Ergebnis ist unsere anwendungsfreundliche STUR-Gusseisenpfanne, die für immer hält.

Was war bei der Gründung von STUR die größte Herausforderung?

Filip Mierzwa: Die größte Herausforderung war es, einen Hersteller in Deutschland zu finden. Das war uns wichtig, weil wir so die beste Qualität sichern können, kurze Lieferwege haben und es die Möglichkeit gibt, die Gießerei spontan zu besuchen – deshalb sind wir von „Made in Germany“ auch nicht abgerückt. Wir mussten jemanden finden, der das Produkt am Ende auch so umsetzen konnte, wie wir uns das vorstellt haben. Aber dafür muss man den Hersteller auch erst überzeugen, die Zusammenarbeit einzugehen – als junges Start-up ist das gar nicht so leicht.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Simon Köstler: Wir haben vor dem Start unseres Crowdfundings schon Prototypen hergestellt, die sehr gut aussahen und gut performt haben. Bis unsere Produkte aber auch in einer großen Stückzahl für die Serienproduktion perfekt waren, hat es sehr lange gedauert. Deshalb: Ja, denn sehr viel, was man plant und was in kleiner Stückzahl funktioniert, muss im Laufe des Prozesses ohnehin wieder angepasst werden.

Welche Vision steckt hinter STUR?

Filip Mierzwa: Wir bieten essenzielles Kochgeschirr, das man in jeder Küche braucht – dabei setzen wir auf Langlebigkeit, ansprechendes Design und auf möglichst vielfältige Einsatzzwecke. Wir denken stets im Sinne der Nachhaltigkeit und wollen Produkte schaffen, die im Idealfall ein Leben lang halten. Den Anfang macht unsere Gusseisenpfanne mit 24 und 28 cm Durchmesser, wir arbeiten aber an weiteren Must-haves für die Küche. Als Nächstes kommen weitere Pfannengrößensowie ein Bräter auf den Markt.

Wer ist die Zielgruppe von STUR?

Simon Köstler: Die Gusseisenpfannen von STUR sind für alle gedacht, die Interesse am Kochen haben und auf qualitativ hochwertige sowie ästhetische Küchenprodukte setzen. Unsere Pfannen-Community umfasst über 50.000 Newsletterabonnent:innen – von Hobbyköch:innen bis hin zu professionellen Chefs. 

Was ist das Besondere an den Produkten? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Filip Mierzwa: Die STUR-Gusseisenpfanne wird in einem Stück gegossen. Im Anschluss wird die raue Gussoberfläche durch mechanische Nachbearbeitung in eine feine Rillenoberfläche verwandelt. Das erleichtert die Reinigung, verbessert die Antihaftwirkung und spart Gewicht – damit sind die Pfannen von STUR leichter als herkömmliche Gusseisenpfannen. Danach werden sie mit pflanzlichen Ölen eingebrannt, wodurch eine natürliche Patina entsteht. So kommt die Pfanne bereits einsatzbereit bei unseren Kund:innen an. Außerdem beziehen wir unsere Community mit in die Produktentwicklung ein – im Fall der Pfanne konnte die Community zum Beispiel unter anderem darüber abstimmen, wie der Griff aussehen soll. 

Simon Köstler: Darüber hinaus bringen wir nicht einfach nur eine Pfanne auf den Markt, sondern wir begleiten unsere Kund:innen auch mithilfe von zusätzlichem Material – dafür haben wir einen Videokurs entwickelt, in dem wir erklären, wie man mit einer Gusseisenpfanne umgeht, wie man die besten Ergebnisse erzielt und wie man sie reinigt oder die Patina erneuert. 

STUR, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Simon Köstler: Mittlerweile liegen wir mit zwei Hauptprodukten bei 7-stelligen Umsätzen. Von 2022 auf 2023 sind wir um 100 Prozent gewachsen und wir sehen Potenzial für weiteres Wachstum. Wir bekommen ständig Nachfragen nach neuen Produkten und immer wieder Vorschläge aus der Community – denen wollen wir auch nachkommen. Als nächstes wird es bald eine größere Pfanne mit 32 cm Durchmesser geben. Für 2024 außerdem geplant: ein Bräter aus Gusseisen mit mehreren Deckeloptionen, die wiederum auch als Pfannen verwendet werden können. Da wird innerhalb der nächsten fünf Jahre also noch einiges kommen – das Ziel ist, dass wir bis dahin ein noch größeres Angebot an nachhaltigen Design-Klassikern für die Küche anbieten und aus der Landschaft für Küchenutensilien nicht mehr wegzudenken sind. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Filip Mierzwa: Erstens: Sucht den Austausch zu anderen. Zum Beispiel auf Meet-ups und Events, über persönlichen Kontakt bei LinkedIn oder in Online-Gruppen oder Communitys. Denn viele Herausforderungen, vor denen man steht, hat jemand anderes wahrscheinlich schon mal ähnlich erlebt und kann unterstützen oder einen neuen Blickwinkel aufzeigen. Zweitens: Geht ins Gespräch mit potenziellen Kund:innen, um den Product-Market-Fit sicherzustellen. Baut eine E-Mail-Liste auf, führt Umfragen durch, holt euch Feedback und bezieht die potenziellen Kund:innen in den Entstehungsprozess mit ein. Drittens: Alles dauert länger als geplant, auch wenn man Puffer einplant. Lasst euch davon nicht unterkriegen, das Gefühl, das finale Produkt in den Händen zu halten, macht alles wieder wett!

Wir bedanken uns bei Filip Mierzwa und Simon Köstler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder


Premium Start-up: STUR

Kontakt:

STUR GmbH

c/o Kitchentown Berlin

Mollstr. 32

D-10249 Berlin

https://sturcookware.de
team@sturcookware.de

Ansprechpartner: Filip Mierzwa und Simon Köstler

Social Media:
LinkedIn
Instagram

- Advertisement -
Sabine Elsässer
Sabine Elsässer
Sabine Elsaesser is an experienced entrepreneur and media/startup expert. Since 2016, she has served as the Chief Editor and CEO of StartupValley Media & Publishing. In this role, she is responsible for managing the company and providing strategic direction for its media and publishing activities. Sabine Elsaesser takes great pleasure in assisting individuals and businesses in reaching their full potential. Her expertise in establishing sales organizations and her passion for innovation make her a valuable advocate for startups and entrepreneurs.

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!