Donnerstag, Februar 29, 2024
StartGründerTalkScheut euch nicht, klein anzufangen und gleichzeitig groß zu träumen

Scheut euch nicht, klein anzufangen und gleichzeitig groß zu träumen

DeArk Entwicklerhub, der sich auf das Internet Computer Protocol (ICP) spezialisiert hat

Stellen Sie sich und das Startup DeArk doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Fabian Tröltzsch, und ich bin der Co-Founder von DeArk, dem ersten deutschen Entwicklerhub, der sich auf das Internet Computer Protocol (ICP) spezialisiert hat. ICP ist eine Blockchain-Technologie, die darauf abzielt, die Möglichkeiten des Internets zu erweitern. Im Gegensatz zu herkömmlichen Blockchain-Systemen ermöglicht es, nicht nur Transaktionen zu verarbeiten, sondern auch komplexe, dezentralisierte Anwendungen direkt auf der Blockchain auszuführen.

Dies eröffnet völlig neue Wege in der Welt des Web 3.0, indem es Entwickler:innen ermöglicht, leistungsfähigere und sicherere Anwendungen zu erstellen. Bei DeArk konzentrieren wir uns darauf, dieses Ökosystem durch eine Reihe von Aktionen wie Ideenwettbewerbe, Hackathons und Förderprogramme zu stärken. Unser Ziel ist es, Entwickler:innen, Unternehmer:innen und Blockchain-Enthusiast:innen zusammenzubringen, um die Grenzen dessen, was im digitalen Raum möglich ist, zu erweitern und eine führende Rolle in der Entwicklung des Web3 zu spielen.

Warum haben Sie sich entschlossen, ein Unternehmen zu gründen?

Als ich die Dynamik und das Wachstum des Blockchain-Sektors weltweit beobachtete, insbesondere die Entstehung von ICP-Hubs in mittlerweile 18 Ländern, erkannte ich die enorme Gelegenheit und Notwendigkeit, einen solchen Hub in Deutschland zu etablieren. Deutschland, und speziell Berlin, hat sich bereits als eine wichtige Drehscheibe für Blockchain-Innovationen in Europa etabliert. Unsere Motivation hinter der Gründung von DeArk war es, diese Position weiter auszubauen und Deutschland sowie Europa zu zentralen Akteur:innen im globalen ICP-Ökosystem zu machen.

Wir wollten eine Plattform schaffen, die nicht nur lokale Talente fördert, sondern auch internationale Zusammenarbeit und Innovation im Bereich Blockchain und Web 3.0 anregt. Dabei geht es uns nicht nur um die technologische Entwicklung, sondern auch darum, eine Gemeinschaft aufzubauen, die diese Technologien nutzt, um echte und nachhaltige Veränderungen in der digitalen Welt zu bewirken.

Was war bei der Gründung von DeArk die größte Herausforderung?

Eine besondere Herausforderung besteht darin, Programmierer:innen von den spezifischen Vorteilen des Internet Computer Protokolls (ICP) im Vergleich zu anderen etablierten Smart Contract-Plattformen zu überzeugen. ICP sticht durch seine besondere Architektur hervor, die deutlich höhere Verarbeitungsgeschwindigkeiten, verbesserte Skalierbarkeit und die direkte Auslieferung interaktiver Webinhalte über Smart Contracts ermöglicht – ohne dabei auf zentralisierte Cloud-Lösungen angewiesen zu sein. Diese Vorteile effektiv zu kommunizieren und Entwickler:innen dazu zu bewegen, sich mit dem ICP-Ökosystem auseinanderzusetzen, ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit und unerlässlich für den Aufbau einer starken und dynamischen Community.

Kann man mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?

Selbstverständlich, auch und gerade im Bereich der Unternehmensgründung. Ähnlich wie bei einem Gemälde oder einem literarischen Werk, bei denen die ersten Versionen oft nur Rohentwürfe sind, die weiterentwickelt und verfeinert werden, ist es auch bei Start-ups üblich, dass die Gründer:innen zunächst mit einer Basisidee starten. Diese Idee mag noch nicht vollständig ausgereift sein und viele Details können noch unklar sein. 

Doch genau dieser Prozess des Experimentierens, Anpassens und Verstehen des loklalen Marktes ist es, der unternehmerischen Erfolg oft erst möglich macht. Unser größter Vorteil liegt jedoch darin, das wir auf das weltweite Internet-Computer-Netzwerk zugreifen können und bereits mit etablierten Unternehmen und Industrieexperten zusammenarbeiten.

Welche Vision steckt hinter DeArk?

Unsere Vision ist es, eine zentrale Anlaufstelle für Entwickler:innen, Innovator:innen und Kreative zu bieten, die an der Spitze des dezentralen Web3 stehen möchten. Wir streben danach, ein Umfeld zu schaffen, in dem Ideen, Wissen und Innovationen frei geteilt werden können. Dabei liegt unser Schwerpunkt darauf, das ICP-Ökosystem durch Ideenwettbewerbe, Hackathons und Förderprogramme zu unterstützen und zu stärken.

Unser Ziel ist es, die Talente und Ressourcen zusammenzubringen, die benötigt werden, um die Vision eines dezentralisierten, vielfältigen und offenen Internets Wirklichkeit werden zu lassen. Kurz gesagt: DeArk soll nicht nur ein deutscher Programmierer-Hub für Entwicklung und Innovation sein, sondern auch ein Katalysator für den Wandel hin zu einem dezentralisierten Web3, das seinen Namen auch verdient. Hierzu werden wir langfristig auch einen Inkubator aufbauen und Innovator:innen mit nötigen Mitteln zur Seite stehen.

Wer ist die Zielgruppe von DeArk?

Wir verstehen uns als ein Entwicklerhub, der eine Brücke zwischen etablierten Experten und denen, die erst am Anfang ihrer Reise im Bereich der Blockchain- und Web3-Technologien stehen, bildet. Unser Ziel ist es, eine unterstützende und inklusive Gemeinschaft zu schaffen, in der Wissen und Erfahrungen geteilt werden und jeder, unabhängig von seinem Erfahrungsstand, willkommen ist. Wir bieten Ressourcen und Lernmöglichkeiten, die speziell darauf ausgerichtet sind, Anfängern den Einstieg zu erleichtern und ihnen zu ermöglichen, sich zu qualifizierten Teilnehmern in diesem schnell wachsenden und sich entwickelnden Feld zu entwickeln.

Wie funktioniert DeArk? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

DeArk agiert als Innovationshub für das Internet Computer Protocol (ICP), indem wir eine Plattform für Bildung, Kollaboration und technologische Entwicklung bieten. Unser Vorteil liegt in der spezifischen Ausrichtung auf das ICP-Ökosystem, das uns ermöglicht, zielgerichtete Ressourcen und Expertise bereitzustellen. Dies ermöglicht uns, eine breite Community aufzubauen, die von gegenseitigem Austausch und Lernen profitiert. Unsere Programme und Veranstaltungen, wie Hackathons und Ideenwettbewerbe, sind darauf ausgerichtet, das ICP-Ökosystem zu stärken und gleichzeitig individuelle Fähigkeiten und Projekte zu fördern. Diese Kombination macht DeArk zu einem einzigartigen Akteur im Bereich Web3 und Blockchain.

DeArk, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In den nächsten fünf Jahren planen wir bei DeArk, uns intensiv auf das Internet Computer Protocol (ICP) zu konzentrieren und unsere Rolle als zentraler Hub für ICP-Entwicklungen in Deutschland zu stärken. Durch die vielseitige Förderung und Unterstützung von ICP-Projekten möchten wir eine tragende Rolle bei der Gestaltung der Zukunft des dezentralen Internets spielen. Unser Engagement liegt darin, die technologischen Vorteile und Möglichkeiten des ICP zu maximieren, um bahnbrechende, effiziente und sichere Web3-Anwendungen zu entwickeln. Wir wollen DeArk als einen führenden Hub etablieren, der sowohl die lokale deutsche als auch die internationale Blockchain-Community stärkt, indem wir innovative Ansätze, Best Practices und eine starke Vernetzung innerhalb des ICP-Ökosystems anbieten. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Erstens: Scheut euch nicht, klein anzufangen und gleichzeitig groß zu träumen. In der Welt des Unternehmertums ist es oft so, dass man mit einer simplen Idee beginnt. Lasst euch nicht entmutigen, wenn eure ersten Schritte bescheiden sind. Es sind häufig die kleinen, anfangs unscheinbaren Projekte, die mit der Zeit wachsen und eine signifikante Wirkung entfalten. Bleibt euren großen Visionen treu und seid geduldig; Beharrlichkeit und Engagement sind essentiell, um diese Visionen nach und nach in die Realität umzusetzen.

Zweitens: Seid offen für ständige Veränderung und zeigt Bereitschaft, euch anzupassen. In der schnelllebigen Geschäftswelt ist es unerlässlich, stets lernbereit zu sein und sich an neue Umstände anzupassen. Seid experimentierfreudig, probiert neue Methoden aus und bleibt immer auf dem Laufenden. Diese Flexibilität ist entscheidend, um in einer Branche Erfolg zu haben, die sich durch ständige Innovationen und Veränderungen auszeichnet.

Und drittens: Unterschätzt niemals die Macht einer starken und engagierten Gemeinschaft. Der Erfolg eines Unternehmens hängt von der Unterstützung und dem Engagement einer leidenschaftlichen Community ab. Arbeitet daran, eine Gemeinschaft um euer Projekt aufzubauen, die euch nicht nur wertvolles Feedback liefert, sondern auch als Multiplikator für eure Ideen fungiert. Eine engagierte Community ist ein zentraler Faktor, um euer Start-up voranzubringen und langfristigen Erfolg zu gewährleisten.

Bildquelle Kölnmesse

Wir bedanken uns bei Fabian Tröltzsch für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!