Donnerstag, April 18, 2024
StartGründerTalkLasst euch niemals eine gute Idee von Neinsagern ausreden

Lasst euch niemals eine gute Idee von Neinsagern ausreden

Vinlivt: Vorsorge-Home unkompliziert mit den Themen Sparen und Investieren starten

Stellen Sie sich und das Startup Vinlivt doch kurz unseren Lesern vor!

Wir sind Uwe Lätsch, zuständig für Produktentwicklung & Management, und Dariusz Borowski, Softwareentwicklung & Architektur. Gemeinsam haben wir das Münchner Startup Vinlivt gegründet. Gemeinsam erschaffen wir ein ganz neues Vorsorge-Home. Eine Plattform, welche Menschen dabei hilft, unkompliziert mit den Themen Sparen und Investieren zu starten und sich dabei auch sinnvoll gegen mögliche Risken abzusichern. Gleichzeitig bringen wir unsere App-Nutzer mit Finanzexperten zusammen. Wir setzen auf persönliche Beratung und nicht auf nervige Bots.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Alles fing damit an, dass wir zwei Freunde den Wunsch hatten, ein eigenes Startup-Projekt zu starten. Da wir bereits jahrelange Erfahrungen im Bereich Banking- und Versicherungs-Apps sowie Softwareentwicklung gesammelt haben, lag es nahe, dass wir auch im Fintech-Bereich gründen. Dariusz und ich haben uns bei Check24 kennen und schätzen gelernt. Der eine Experte für Produktentwicklung und User Experience, der andere für Softwareentwicklung und -Architektur –ein perfektes Match für ein Gründerteam! 

Nach vielen Nutzerinterviews und Prototypentests sind wir dann auf das Problem bei der Altersvorsorge gestoßen. Jeder 6. Deutsche hat für seine Rente nicht vorgesorgt, unter den Geringverdienern ist es jeder 3. Diese Zahlen schocken – und es stellt sich die Frage: Wie können wir das Problem „Rentenlücke“ beseitigen?

Seitdem sind wir Feuer und Flamme und arbeiten fokussiert an unserer Lösung.

Welche Vision steckt hinter Vinlivt?

Wir möchten das Erste vollumfängliche Vorsorge-Home für Verbraucher werden. Das gesamte Management aller Aktivitäten rund um Vorsorge und Absicherung des Wohlstands wollen wir ermöglichen. Wir entwickeln ein finanzielles Zuhause, indem Vorsorge zum übersichtlich, planbar und möglich gemacht wird. Eine solide Vorsorgeplanung sollte für private Haushalte kein Privileg sein, sondern Standard. 

Parallel arbeiten wir an einer B2B-Softwarelösung für Finanzberater und -makler. Für sie wird eine Plattform erschaffen, um die Kundenbeziehung zu stärken und bessere Stammkundenpflege betreiben zu können. Finanzberater sind mit uns in der Lage, am Leben ihrer Kunden teilzuhaben. Wir schaffen viele neue Kontaktpunkte und bieten eine nahtlose und unkomplizierte Kommunikation zwischen den Parteien, so wie es sich der Verbraucher wünscht. Mit uns werden Finanzberater echte Partner und digitale Weg-Begleiter für ihre Kunden!

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Anfangs war die größte Herausforderung die wenig verfügbare Zeit und das damit verbundene Zeitmanagement. Als wir dann den Proof of Concept vorliegen hatten, kam das Thema Fundraising auf uns zu. Auch hier musste viel Überzeugungsarbeit geleistet werden. Glücklicherweise konnten wir einige Investoren überzeugen, welche direkt aus dem Umfeld Finanzberatung kommen und somit eine Pre-Seed Runde in Höhe von 700.000 Euro einsammeln.

Wir zwei Gründer haben bereits viel Erfahrungen im Aufbau von Finanztechnologie, MVPs und speziell der Produkt- und Softwareentwicklung gesammelt. Wir sind daher sehr diversifiziert aufgestellt und unsere Hands-on Mentalität sowie unser Agile-mindset haben es uns da einfach gemacht zu starten. 

Wer ist die Zielgruppe von Vinlivt?

Der Vinlivt-Nutzer ist ein Durchschnittsverdiener in Deutschland. Hieran wollen wir unser B2C-Geschäftsmodell beweisen. Uns ist es sehr wichtig, dass die App für den Konsumenten dauerhaft kostenlos bleibt.

Da wir uns über unsere Business-Lösung finanzieren möchten und ein Lizenzgeschäft aufbauen, konzentrieren wir uns bei B2B auf die Zielgruppe, wo wir den größten Handlungsbedarf sehen und auch viel Feedback dazu erhalten haben: auf Versicherungsmakler und Finanzberater. 

Zusätzlich tun sich aktuell einige weitere Möglichkeiten für uns auf. Wir führen viele Gespräche mit Versicherungsgesellschaften, Banken und Maklerpools. Sie suchen neue, digitale Wege, um mit ihren Kunden in Kontakt bleiben bzw. um neue Services anbieten zu können. Es kamen auch bereits Unternehmen auf uns zu auf der Suche nach einer Lösung, um ihren Mitarbeitern das Thema Vorsorge und Absicherung näher zu bringen und als Benefit anbieten zu können. 

Wie funktioniert Vinlivt? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Entwickelt werden u.a. Funktionen, die es dem Nutzer und der Nutzerin erleichtern, ihre aktuelle Finanzsituation zu verstehen und im 1. Schritt mit ersten Vorsorgeaktivitäten zu starten, im 2. Schritt im Auge zu behalten und langfristig mit der automatisierten Begleitung durch die App Vermögen und Sicherheit aufzubauen. Dadurch wird die Rentenlücke geschlossen und der Wohlstand erhöht. Neben der App für den Verbraucher arbeiten wir bereits an unserer B2B-Softwarelösung für Finanzberater und -makler. Für sie wird eine Plattform erschaffen, die die Kundenbeziehungen stärkt und Kontaktpunkte fördert. Das macht uns einzigartig auf dem Markt, da wir parallel eine Anwendung für Berater berücksichtigt haben und im Einklang mit der App entwickeln. 

Ein weiteres Feature der Vinlivt App: intelligente Vorsorgetipps werden über den sogenannten Vinhub ausgespielt. Das ist ein integrierter Messenger-Dienst, der es Nutzern erlaubt, nahtlos mit Finanzexperten zu kommunizieren und mit diesen sicher Daten auszutauschen. Die Software erkennt Änderungen in den Lebensphasen der Nutzerinnen und Nutzer, prüft Dokumente und Verträge und passt Finanztipps und Vorschläge für mögliche Vorsorgemöglichkeiten automatisiert an. Mit in der App eingebundenen Beratern aus dem Finanz- und Versicherungssektor wird die Vorgehensweise stressfrei besprochen. Wir setzen auf einen hybriden Beratungsansatz und persönlichen Kontakt – in der Vinlivt App werden keine Bots implementiert.

Es existieren bereits einige andere Finanz-Apps und Software im Bereich digitales Haushaltsbuch, Vertragsmanager und Finanzoptimierung. Wir unterscheiden uns von diesen dadurch, dass wir uns ganz klar auf die mittel- bis langfristige Finanzplanung konzentrieren, und das Thema Altersvorsorge und dessen Absicherung targetieren. 

Vinlivt, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Lernen, lernen und lernen. Wir entwickeln unser Produkt von Anfang an anhand von Nutzerbedürfnissen, also mit den Konsumenten sowie den Finanzberatern. Wir bauen unsere SaaS Lösung mit unserem Lizenzgeschäft nachhaltig auf und streben derzeit unser Unternehmenswachstum an. In fünf Jahren sind wir der Wegbegleiter für den allumfänglichen Vermögensaufbau und das Bindeglied zwischen Kunde und Finanzberater. Wir möchten einen positiven Einfluss auf den Ruf der Finanzbranche nehmen, mit den Mythen aufräumen und Licht ins Dunkel bringen. Folglich möchten wir auch international in alle erfolgreich erprobten Geschäftsbereiche expandieren und wachsen.

Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Lasst euch niemals eine gute Idee von Neinsagern ausreden, validiert sie und beweist ihnen das Gegenteil.

Nehmt die Dinge selbst in die Hand und wartet nicht darauf, bis jemand kommt, der es für euch tut. 

Stellt immer den Kunden in den Mittelpunkt, fragt nach und hört zu.

Wir bedanken uns bei Dariusz Borowski und Uwe Lätsch für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!