Montag, März 4, 2024
StartStartupsHightech-Diebstahlschutz für E-Bikes

Hightech-Diebstahlschutz für E-Bikes

Startup 2Lock gewinnt Businessplan Wettbewerb Nordbayern

Ein neuartiges Radnabenschloss, das den Diebstahl von E-Bikes erschwert: Mit einem starken Businessplan für diese Technologie überzeugte das Startup 2Lock die Jury und belegt den ersten Platz beim Businessplan Wettbewerb Nordbayern. Die Regensburger Gründer haben ein Radnabenschloss entwickelt, das ein Aufbrechen des Schlosses ohne Zerstörung des E-Bikes unmöglich macht. Da E-Bikes eine wachsende Fangemeinde haben, für die die Sicherheit der teuren Räder wichtig ist, ist das Potenzial für die Lösung von 2Lock groß.

Der zweite Platz geht an AMPERIAL Technologies aus Nürnberg. Das Team entwickelt eine intelligente Folie mit Nanotechnologie als nachrüstbaren und dynamischen Hitzeschutz für Gebäude, der die Aufheizung von Gebäuden um bis zu 7° C reduziert. Das Bayreuther Startup MYTRA aus Bayreuth auf dem dritten Platz widmet sich dem Mikroplastik-Problem in Gewässern mit einem neuartigen Messverfahren. BayStartUP kürte die drei Gewinner-Startups gemeinsam mit der LfA Förderbank Bayern im Rahmen einer feierlichen Prämierungsveranstaltung in Nürnberg.

Der Businessplan Wettbewerb Nordbayern richtet sich seit 1998 an (angehende) Gründungsteams aus Franken und der Oberpfalz. BayStartUP verfolgt mit diesem Angebot das Ziel, das Gründungsgeschehen in allen Regionen zu stärken und zu einem vielfältigen Startup-Ökosystem beizutragen. Dazu gehören vorbereitende Businessplanning-Workshops, ausführliches Feedback für alle teilnehmenden Gründungsteams und Networking-Angebote. Mit diesen Instrumenten können die Teilnehmenden ihre Geschäftsmodelle für den Markteintritt vorbereiten. Die drei Gewinner erhalten außerdem Preisgelder in Höhe von insgesamt 22.500 Euro.

Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer BayStartUp GmbH, sagt: „25 Jahre Businessplan Wettbewerb Nordbayern heißt 25 Jahre Erfolgsgeschichten innovativer Startups, die dem Trend oft einen Schritt voraus waren und sich im Markt behauptet haben – vom neuen Mittelstand bis zum Unicorn. Auch in diesem Jahr sehen wir eine breite Spanne an Themen im Teilnehmerfeld, von KI bis CleanTech. Ich bin deshalb optimistisch, dass sich diese Entwicklung fortsetzt.“

Benedikt Bäuml, CEO des Gewinner-Startups 2Lock, ergänzt: „Der Businessplan Wettbewerb Nordbayern hat uns erstmals die Möglichkeit gegeben, unsere Geschäftsidee vor einer kompetenten Fachjury zu präsentieren und ein entsprechendes Feedback zu erhalten. Dieses Feedback werden wir nun nutzen, um unsere Geschäftsidee zu verbessern und weiterzuentwickeln.“

Dr. Bernhard Schwab, Vorstandsvorsitzender der LfA Förderbank Bayern, sagt als Sponsoring-Partner des Wettbewerbs: „25 Jahre Businessplan Wettbewerb Nordbayern sind eine tolle Erfolgsgeschichte. Viele Startups aus früheren Wettbewerben agieren heute erfolgreich am Markt und tragen zur Stärke der bayerischen Wirtschaft bei. Ich bin zuversichtlich, dass auch die Gewinner der diesjährigen Ausgabe dank ihrer beeindruckenden Ideen diesen Weg gehen werden. Ich gratuliere den Preisträgern ganz herzlich! Für langfristiges Gelingen braucht es natürlich auch passende Finanzierungen. Die LfA fördert Gründerinnen und Gründer deshalb mit auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Förderkrediten, Risikoübernahmen und Venture Capital.“

Die drei Siegerteams im Überblick:

1. Platz: 2Lock GmbH aus Regensburg
2Lock entwickelt und vermarktet ein kontaktlos aktivierbares Rad-Nabenschloss, das sowohl die Rotation als auch den Ausbau des vorderen Laufrades eines E-Bikes blockieren kann. Aufgrund der Integration in das Innenleben der Radnabe ist es unmöglich, das 2Lock-Nabenschloss aufzubrechen oder auszubauen, ohne dabei das E-Bike zu zerstören.

www.2lock.de

2. Platz: AMPERIAL Technologies aus Nürnberg
AMPERIAL entwickelt einen nachrüstbaren und dynamischen Hitzeschutz für Gebäude, der automatisiert oder individuell aktiviert werden kann. Die intelligente Folie wurde auf Basis eines neuen, nanotechnologischen Materials zum Patent angemeldet und kann die Aufheizung im Gebäude um bis zu 7° C und den Stromverbrauch um bis zu 26 % reduzieren. Die transparente Folie reflektiert hauptsächlich den Wärmeanteil des Sonnenlichts, ohne den gewünschten Tageslichteinfall zu beeinträchtigen und kann ebenso zum Blendschutz getönt werden.

www.amperial.eu

3. Platz: MYTRA aus Bayreuth
MYTRA entwickelt ein neuartiges Messverfahren zur Detektion von Mikropartikeln, das die präzise Analyse von Mikroplastik auf Partikelebene im Durchfluss ermöglicht. Unternehmen, Regulatoren und Endkunden können damit nachhaltige und ökonomisch effiziente Entscheidungen treffen und Maßnahmen zur Mikroplastikreduktion umsetzen.

www.mytra.eu

Außerdem waren folgende Startups im Finale nominiert:

Die Building Information Cloud aus Neumarkt ist eine Software-as-a-Service-Lösung, mit der Planungsergebnisse in der Bauwirtschaft effizient und automatisiert überprüft werden. Zeit- und Kostenvorteile im gesamten Bauvorhaben sind maßgeblich, insbesondere der Bauantrag und der zugehörige Prozess können beschleunigt werden.
Die dissecto GmbH aus Regensburg verbessert die Cybersicherheit sicherheitskritischer und vernetzter eingebetteter Systeme. Automatisierte Scanner ermöglichen es, aufwändige und komplexe Sicherheitsuntersuchungen kosteneffizient, regelmäßig und zuverlässig durchzuführen. KMU und Großunternehmen aus dem Bereich Embedded Systems profitieren erheblich von den Vorteilen des automatisierten Ansatzes.

Die onsite.ai GmbH aus Zirndorf entwickelt KI-basierte Analysegeräte zur Untersuchung von Schimmelsporen, Pollen, Ruß und anderen potenziell gesundheitsschädlichen Partikeln. Jede Person kann damit quantitative Luftanalysen in Laborqualität einfach und kostengünstig selbst durchführen. Durch die Nutzung der Geräte können Gesundheits- und Arbeitsschutz signifikant verbessert werden.

paxray aus Würzburg schafft durch eine intelligente Analyse von Aktivitätsdaten eine objektive Entscheidungsbasis für das Management von Geschäftsprozessen. Die Technologie setzt auf Desktop Activity Mining und erlaubt ein reales Abbild digitaler Abläufe über IT-Systeme hinweg. Damit werden Ineffizienzen erkannt, um gezielt zu optimieren.

ROBOTOP aus Nürnberg ermöglicht es Anbietern von Maschinen, Anlagen und Automatisierungslösungen, personalisierte und interaktive digitale Kundenerlebnisse zu schaffen. Mit der 3D/XR-Vertriebslösung können technische Vertriebsteams u. a. 3D-Lösungskonzepte erstellen und teilen sowie komplexe Produkte durch interaktive AR-Szenen präsentieren.

Bild Fotos: BayStartUP / Andreas Gebert

Quelle BayStartUp GmbH

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!