Samstag, Mai 25, 2024
StartWorkbaseDrei Säulen als Basis für erfolgreiche Start-ups und deren Pitches

Drei Säulen als Basis für erfolgreiche Start-ups und deren Pitches

Drei Basics, die du brauchst um als Startup nicht zu scheitern

Das Dreieck für den Erfolg deines Startups, und dein Fundraising

In der Menschheitsgeschichte gab es bedeutende Entdeckungen, die oft zufällig gemacht wurden. Niemand hatte zum Beispiel Röntgenstrahlung, Viagra oder Sekundenkleber bewusst versucht zu entwickeln. Doch diese Entdeckungen sind erfolgreich, und zwar deswegen, weil sie konkrete Probleme lösen. Die Geschichte lernte uns also, ein erfolgreicher Durchbruch deines Startups erfordert eine Kombination aus Problem, Idee und Lösung Diese Kombination solltest du auch in deine Pitches darstellen. Warum? Das erläutern wir in diesem Artikel.

Problem

Solltest du als Gründer wirklich Probleme suchen? Klar! Je größer, also weiter verbreitet, das Problem, das du löst ist, je mehr potenzielle Kunden wird es dafür geben. Zusätzlich bestimmt die Schwere des Problems, etwas der „Pain“ den es auslöst, wie Zahlungsbereit diese potenzielle Kunden sind. Dein Problem bestimmt also dein Marktpotenzial: große Probleme bedeuten viel Potenzial. Fehlt eine ordentliche Problemanalyse in deinem Startup, dann wirst du am Markt vorbei entwickeln, und in Scheiterfalle Nummer eins tappen: „Missing product-market fit“.

Idee

Hast du ein bedeutsames Problem identifiziert, dann ist das einzige, was Startups meist nicht haben Geld. Eine Marktposition mittels Investition im Marketing eines durchschnittliche Produktes zu erobern, wird also sehr schwierig werden. Radikal Innovativ zu sein, ermöglicht es dir, dich von der Konkurrenz abzuheben und einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen. Deine Idee sollte disruptiv neu sein, um auf der Produkt- oder Technologie-Seite einen Vorteil zu erzielen. 10-Fach besser, günstiger, schneller, was auch immer, Hauptsache zu mindest 10-Fach. Auf Basis dieses Vorteils wird es dir eher gelingen einen nachhaltigen Anteil am Markt einzunehmen. Ist deine Idee aber nicht einzigartig und dein Produkt oder Technologie daher nicht zumindest 10-Fach besser als bestehende Lösungen, dann fehlt dir dein Wettbewerbsvorteil, dein „USP“.

Lösung

Bei der Umsetzung deiner Idee in einer konkreten Lösung, wie etwa eine App, eine Hardware, oder eine SaaS-Lösung, wirst du auf Herausforderungen stoßen und strategische Entscheidungen treffen müssen. Die Art und Weise wie du mit diesen Herausforderungen umgehst, bestimmt ob du später den Marktanschluss findest oder nicht. Deine Lösung sollte immerhin von den potenziellen Kunden, sprich Probleminhabern, akzeptiert werden, damit sie dich dafür zahlen, und aus deinem Startup ein Business wird. Triffst du diese Entscheidungen falsch, und meisterst die Herausforderungen zu langsam, dann ist ein scheitern vorprogrammiert. Grund: „Bad Execution“.

Pitching und Fundraising

Und was hat das ganz nun mit deinem Pitch und Fundraising zu tun? Nun ganz einfach: Investor*innen wissen, dass du den Drei-klang aus Problem – Idee – Lösung brauchst, weil sie eben Marktpotenzial, Wettbewerbsvorteil und Umsetzungsfähigkeit repräsentieren. Sie möchten diese Faktoren beurteilen können. Gib sie daher was sie suchen, und nimm diesen Drei-Klang als Basis für deine Pitches, und baue dein Story darauf auf. Mit dieser Basis für dein Pitch kannst du deine Präsentationen effektiver gestalten und dein Publikum besser überzeugen. Die klare Strukturierung deiner Präsentation auf diese Basis und die Fokussierung auf deine Story, hilft dir, dein Publikum zu begeistern und deine Ideen erfolgreich zu vermitteln.

Und wenn du mehr zu diesem Thema wissen willst, zum Beispiel wie du deine story einfach in einzelne Statements unterbrechen kannst, oder wie du ein klarer strukturierter Aufbau deiner Story gewährleisten kannst, dann haben wir einen Tipp für dich. Dieser Text wurde basiert auf einem Kapitel aus dem neuen Buch von Jasper Ettema „1M€ Pitching – Pitch development für Entrepreneurs und Innovators“.

Jasper ist selbst mehrfacher Gründer, erfolgreicher Pitcher, und mit seiner Firma JET Growth europaweit Berater für Gründer, Fonds und Acceleratoren, wie etwa Plug and Play oder Startupbootcamp. In seinem Buch löst Jasper das Thema Pitchen von den üblichen Tipps und Tricks der Pitch-Gurus, und präsentiert eine Methode mit der du gute Pitches effizient erstellen kannst, während du deine Pitch-Skills laufend verbesserst. Das Buch ist allerdings nur verfügbar auf www.1m-pitching.com.

Autor Jasper Ettema

Titelbild: Jasper ETTEMA Workshop Copyright Ideentriebwerk Graz

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisement -
spot_img
spot_img
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!