Dienstag, Mai 21, 2024
StartGründerTalkUmgebt euch mit Fachleuten

Umgebt euch mit Fachleuten

The Startup CFO bietet ein komplettes Dienstleistungsangebot, das Beratung, Rechtsberatung und Management umfasst, so dass die Gründer alles aus einer Hand erhalten

Stellen Sie sich und “The Startup CFO” doch kurz unseren Lesern vor!

Ich bin Jaime Medina, CEO von The Startup CFO. Ich habe einen Hintergrund in Physik, studierte ein Masterstudium in New York und begann meine berufliche Laufbahn bei McKinsey & Company als Unternehmensberater. Ich machte den Sprung in die Startup-Welt, indem ich die Finanzabteilung von Ontruck aufbaute, wo ich die Startup-Kultur und die Möglichkeit, das Ökosystem zu beeinflussen, liebte. Später arbeitete ich als CFO bei Geoblink und erhielt gleichzeitig immer wieder Anfragen von verschiedenen Startups für die Betreuung ihrer Finanzen als Freiberufler. Im Jahr 2020 beschloss ich, The Startup CFO zu gründen und auszubauen, ein Projekt, das eine Referenz für das Finanzmanagement von Startups ist.

Das Startup CFO ist ein Projekt, das von Unternehmern ins Leben gerufen wurde, um den besten Unternehmern zu helfen. Unser Ziel ist es, unser gesamtes Finanzwissen, das wir in der Zusammenarbeit mit über 200 Startups erworben haben, zur Verfügung zu stellen, damit der Erfolg unserer Arbeit sich in der Schaffung von Innovationen und Arbeitsplätzen niederschlägt. Wir sind ein Team von mehr als 25 Fachleuten, die Finanz- und Beratungsdienstleistungen für Startups in der Frühphase in mehr als 20 Ländern anbieten.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Ich habe dieses Projekt 2018 als Freelancer begonnen. Zu dieser Zeit arbeitete ich als CFO für ein Startup in einer frühen Phase, was nicht meine gesamte verfügbare Zeit in Anspruch nahm. Also beschloss ich, mehr Kunden zu gewinnen und meine Dienste als externer Berater anzubieten. Schließlich schaffte ich es, als Freelancer mit 12 Kunden gleichzeitig zu arbeiten. Zu diesem Zeitpunkt erkannte ich die Marktlücke, die ich gefunden hatte, und gründete im Januar 2020 The Startup CFO, um das Unternehmen zu skalieren.

Welche Vision steckt hinter The Startup CFO?

Unser Ziel ist es, der wichtigste strategische Partner zu sein, auf den sich Startups im Ökosystem verlassen können. Wir wollen Startups dabei helfen, die nötige Kontrolle und Finanzierung zu erhalten, um ihr Projekt zu skalieren. Wir glauben, dass wir so am besten dazu beitragen können, die Welt zu verbessern, indem wir mit den besten Unternehmern für Innovation und die Schaffung von Arbeitsplätzen zusammenarbeiten.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die Anfänge als Freelancer, während ich einen Vollzeitjob hatte, waren zeitaufwändig, aber relativ leicht zu bewältigen. Die ersten drei Jahre, nachdem ich mich entschlossen hatte, das Modell zu skalieren, waren viel schwieriger, da sie die Betreuung der Kunden, die Ausbildung des Teams und den Aufbau des Unternehmens beinhalteten. Es war eine große Herausforderung, eine herausragende Leistung zu erbringen und gleichzeitig an jüngere Mitarbeiter zu delegieren, und wir mussten viele Lektionen auf die harte Tour lernen. Glücklicherweise haben wir diese Phase hinter uns gelassen und wachsen jetzt auf eine skalierbare und organische Weise.

Wir brauchten keine externe Finanzierung, da unser Modell nicht kapitalintensiv ist. Tatsächlich besteht unsere Herausforderung darin, unsere Dienstleistung so weit wie möglich zu produktivisieren, aber es handelt sich immer noch um Dienstleistungen, und es waren keine großen Investitionen in die Technologieentwicklung erforderlich.

Wer ist die Zielgruppe von The Startup CFO?

Wenn man alle unsere B2B-Geschäftsbereiche betrachtet, haben wir bereits mehr als 200 Kunden. Sie kommen aus allen Bereichen (Bildung, Medizin, mobile Anwendungen, Industrietechnik, E-Commerce usw.). Das häufigste Geschäftsfeld ist B2B SaaS, da es aufgrund der Skalierbarkeit dieser Geschäftsmodelle eines der häufigsten Startup-Modelle auf dem Markt ist. Unsere Kunden sind in mehr als 20 Ländern vertreten, darunter die Vereinigten Staaten, Deutschland, das Vereinigte Königreich, Senegal, Mexiko, Schweden und Finnland.

Wir sind auf Startups in der Frühphase spezialisiert, von der ersten Finanzierungsrunde bis zum Erreichen von 10-15 Millionen Euro, wenn sie normalerweise einen Vollzeit-CFO einstellen müssen. Bei Startups in der Frühphase konzentrieren wir uns auf das Erreichen der ersten Finanzierungsrunde und in späteren Phasen werden wir als Teil des Teams CFOs.

Wie funktioniert The Startup CFO? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Bei The Startup CFO engagieren wir uns als weiteres Teammitglied. Wir glauben daran, dass wir uns tief in die Geschäfte unserer Kunden einbringen, wichtige Entscheidungen treffen und mit viel Erfahrung beraten können. Wir bieten ein komplettes Dienstleistungsangebot, das Beratung, Rechtsberatung und Management umfasst, so dass die Gründer alles aus einer Hand erhalten. Unsere Positionierung ist im Premiumsegment angesiedelt und wir bieten ein Spitzenteam, das sich sehr engagiert. Wir sind der Meinung, dass es sich in derart sensiblen finanziellen Angelegenheiten lohnt, auf die beste Lösung zu setzen. Das Feedback, das wir von unseren Kunden und Investoren erhalten haben, besagt, dass wir sehr engagiert sind und wertvolle Einblicke und Ratschläge geben.

The Startup CFO, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir haben nun ein weiteres Büro in Berlin eröffnet und die ersten Monate sehen sehr vielversprechend aus. Wenn unser Start erfolgreich ist, werden wir unser Serviceangebot in der DACH-Region ausbauen und die Eröffnung unserer nächsten internationalen Niederlassung in Betracht ziehen. Im Idealfall werden wir in fünf Jahren bereits unsere Präsenz und unser Angebot in den meisten der wichtigsten Startup-Hubs der Welt konsolidiert haben, aber es liegt noch viel Arbeit vor uns.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Der erste Tipp besteht für die meisten jungen, talentierten, aufstrebenden Gründer darin, einfach ihren Job zu kündigen und es zu versuchen: Im schlimmsten Fall suchen sie sich ein Jahr später einen neuen Vollzeitjob und haben dabei eine Menge gelernt und viele neue Kontakte geknüpft. 

Zweitens sollten sie ihr Risiko-Rendite-Profil genau überdenken und sich überlegen, ob sie den typischen VC-Weg oder ein eher nachhaltiges Wachstum einschlagen wollen: Es ist absolut in Ordnung, langsam und stetig zu wachsen und dabei 100 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen zu behalten, und es kann für ihre Prioritäten besser geeignet sein. 

Als drittes sollten Sie sich auf das vorbereiten, was auf Sie zukommt: Es ist wahrscheinlich das erste Mal, dass sie ein Unternehmen gründen, und es gibt viele Fehler, die Sie vermeiden können, wenn sie sich mit Fachleuten umgeben, die dies bereits getan haben.

Wir bedanken uns bei Jaime Medina für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -
Sabine Elsässer
Sabine Elsässer
Sabine Elsaesser is an experienced entrepreneur and media/startup expert. Since 2016, she has served as the Chief Editor and CEO of StartupValley Media & Publishing. In this role, she is responsible for managing the company and providing strategic direction for its media and publishing activities. Sabine Elsaesser takes great pleasure in assisting individuals and businesses in reaching their full potential. Her expertise in establishing sales organizations and her passion for innovation make her a valuable advocate for startups and entrepreneurs.

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisement -
spot_img
spot_img
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!