Dienstag, Mai 21, 2024
StartGründerTalkTEAM, TEAM, TEAM … gemeinsam erreicht man mehr

TEAM, TEAM, TEAM … gemeinsam erreicht man mehr

Family Missions Plattform um Familien mehr gemeinsame Familienzeit zu ermöglichen – Inspiration, Motivation und Spaß

Stellen Sie sich und das Startup Family Missions doch kurz unseren Lesern vor!

Als Social Impact Startup mit Fokus auf Familien & Kids, haben wir mit Family Missions ein Tool geschaffen, um Familien mehr gemeinsame Familienzeit zu ermöglichen. Dabei geht es darum, mit „kleinen Projekten“ Familien Inspiration, Motivation & Spaß, für mehr schöne, spannende, gemeinsame Zeit, mit an die Hand zu geben. In der heutigen Zeit ist Digital nicht mehr aus der realen Welt der Kids (und oft auch Eltern) wegzudenken, daher haben wir uns überlegt … lass uns digitale Motivation & Gamification mit realen Aktivitäten verbinden! 

Ob das Bienenhotel bauen mit kurzem edukativen Film warum Bienen so wichtig sind, einem spielerischen Part wie z.B. Quiz Elementen und der Anleitung wie man es in der Realität umsetzt, oder etwas zu gesunder Ernährung, Nachhaltigkeit, bis hin zu Sport & Bewegung und mehr… wir versuchen eine Vielfalt von Themen mit Fokus auf Familien, Wissen und Spaß einzubringen, und damit die gemeinsame Freizeit & den Alltag von Familien zu bereichern. Als Unternehmen kann man über sponsored Missions Teil dieser tollen Community werden und über Mission Serien das Thema Customer Loyalty adressieren. Unsere App ist im AppStore und PlayStore frei zum Download erhältlich.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Nach fast 20 erfolgreichen Jahren in der IT-Beratung gab es immer wieder den Gedanken etwas eigenes auf die Beine zu stellen, alle vorherigen Versuche versandeten, weil es mir, neben dem Job & Family, nicht möglich war die Energie & Zeit zu investieren, um etwas konsequent umzusetzen. Als dann die Idee aufkam etwas im Familienumfeld auf die Beine zu stellen und die Idee/ das Konzept sich auch bei verschiedenen Gesprächen und Startup Veranstaltung als „Idee mit großem Potential“ herauskristallisierte, meine Familie bereit war diesen Schritt mit mir zu gehen, war eigentlich nur noch die Frage „wenn nicht jetzt wann dann“ … 

Welche Vision steckt hinter Family Missions?

Family Missions soll Familien in Ihrem Alltag unterstützen die digitale und reale Welt auf spielerische und lehrreiche Weise als schöne gemeinsame Familienzeit zu gestalten. Gerade in einer Zeit wo Screentime mehr und mehr den Tag bestimmt, ist es bei Kindern als digitalnatives wichtig sie in der für sie verschmolzenen Welt von digital & real abzuholen, zu motivieren beide Seiten zu leben. Mit Family Missions soll zum Digitalen auch das reale Doing durch verschiedene Themen & Aktivitäten immer mit eingebunden werden!  

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Herausforderungen gibt es immer. Am Anfang war es sicherlich die ein Team zu finden, dass sich der Herausforderungen eines Startup Lebens annehmen möchte. Dann gibt es immer viele Ideen & Euphorie, hier kommt der Punkt definieren und fokussiere auf den MVP. Und dann natürlich wie finanziert man sich, gerade im B2C App Umfeld ein nicht zu unterschätzende Herausforderung. Wir hatten das große Glück, dass wir mit unserer Idee einige Angels überzeugen konnten und uns damit einen finanziell abgesicherten Start ermöglicht haben.

Wer ist die Zielgruppe von Family Missions?

Wir sehen als Family Missions junge Familien mit Kindern bis 12 Jahren als Hauptzielgruppe. D.h. wo Kinder bereits als digitalnatives aufwachsen, Eltern sicherlich auch schon sehr digital geprägt sind. Generell haben wir bei den Missions eine Bandbreite die Eltern mit Kindern von Vorschule bis Ende Grundschule und Unterstufe bei weiterführenden Schulen gemeinsam erleben können. 

Wie funktioniert Family Missions? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Family Missions ist mit seinen kleinen Familien-Projekten so aufgebaut, dass es in 6 Kategorien für unsere Missions gibt. Das geht von Umwelt & Nachhaltigkeit, Wissen & Lernen über Spaß & Geschicklichkeit, Sport & Bewegung, Gesundheit & Ernährung bis zu den Alltagshelfern. Jede Mission startet in der App mit Lese, Audio oder Video Beiträgen wo Dinge erzählt und  erklärt werden. Dann gibt es meist spielerische Komponenten um die Themen nochmal aufzugreifen z.B. via Quiz, Memory, Lückentext …dann starte oft schon das Doing ob basteln, experimentieren, spielen, in die Natur gehen usw. … am Ende noch die Möglichkeit seinen Freunden oder anderen die Mission oder ein Photo von dem gemachten zu teilen. 

Bei sponsored Missions gibt es auch noch Gewinnspiele oder Vouchers, für die so etwas möchten. Bei bestimmten Mission oder einer Serie von Missions, gibt es einen digitalen Batch, also ein digitale Medaille für das Erreichte. Die bei jeder Mission gesammelten Punkte, können dazu genutzt werden den persönlichen Avatar Stück für Stück weiter auszustatten, was zu recht lustigen Kombinationen führen kann. 

Mit der Integration von digitaler Motivation und realen Aktivitäten, bieten wir Familien eine tolle Möglichkeit Ihre Familienzeit auf schöne und kreative Art und Weise zu verbringen und die Screentime, die ansonsten allein verbracht wird, umzuwandeln in schöne gemeinsame Familienmomente. 

Was die Mitbewerber betrifft, was uns tatsächlich am nächsten kommt sind Familien Challenges auf Instagram & TikTok oder Pinterest Familien-Themen. Was mich an einen schönen Kommentar eines VC’s erinnert „wenn Ihr es richtig macht, seid Ihr bald das Pinterest für Familien“.

Family Missions, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Family Missions wird sich zu einer Plattform für Familien entwickeln, die auch eigene Missions erstellen können und über den deutschsprachigen Raum hinaus, weltweit Familien verbinden und Inspirationen für Ihren Alltag teilen. Daher heißt es jetzt für Familien #Jointhemission und werde Teil der Family Mission Community.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Stellt sicher, dass Eure Idee ein tatsächliches Problem löst!

Überlegt von Anfang an wie sich Eure Idee monetarisieren lässt und validiert, dass dafür auch User oder Unternehmen bereit sind zu zahlen.

TEAM, TEAM, TEAM … gemeinsam erreicht man mehr.

Wir bedanken uns bei Phillipe Münzenmaier für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisement -
spot_img
spot_img
- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!