Mittwoch, Februar 21, 2024
StartFinanzierungWachstumskapital in Millionenhöhe

Wachstumskapital in Millionenhöhe

shipzero treibt Dekarbonisierung der Logistik voran

shipzero befähigt Transport- und Logistikunternehmen Transparenz über ihre Emissionsdaten in der gesamten Supply Chain herzustellen. Nun erhält die Hamburger Datenplattform eine siebenstellige Wachstums-finanzierung für die weitere Entwicklung des Produkts und die Internationalisierung. Durch die datenbasierte Aufbereitung und Analyse von Transportdaten identifiziert und unterstützt das Startup seine KundInnen bei konkreten Dekarbonisierungsprojekten.

Zu den Geldgebern gehören der auf Mobilität und Logistik spezialisierte VC-Investor „Rethink Ventures“, die nachhaltigkeitsfokussierte Beteiligungsgesellschaft „zu na mi“ und der Londoner Climate-Tech Investor „Rainmaking Impact“.

„Mit der Finanzierung werden wir die Funktionen und die Analysetiefe unserer Datenplattform weiter ausbauen. Wir wollen das Emissions-Reporting radikal vereinfachen, präziser machen und datengestützte Entscheidungen sowie Investitionen zur schnelleren Dekarbonisierung in konkreten Projekten innerhalb des Transportsektors ermöglichen“, sagt Tobias Bohnhoff, Mitgründer und CEO von shipzero.

Das Bewusstsein für eine notwendige Transformation in der Branche ist in den letzten zwei Jahren stetig gewachsen. Dies spiegelt sich auch in der sprunghaft angestiegenen Nachfrage an der Datenplattform shipzero wider. Das Team aus Logistik- und Daten-ExpertInnen wird mittlerweile von der inhabergeführten Spedition bis zum Großkonzern angefragt. Auf die Expertise des 23-köpfigen Teams vertrauen bereits Unternehmen wie die Nagel Group, BLG Logistics, Lanfer Logistik oder BSH Hausgeräte.

Transport- und Logistikunternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Besonders produzierende Unternehmen, die hohe Transportvolumen einkaufen, fordern stärkere Transparenz und Auskunftsfähigkeit ihrer Dienstleister über Emissionsdaten. Zugleich steigen die Verpflichtungen zu einem umfangreichen CO2-Berichtswesen über die durchgeführten Transporte durch gesetzliche Regulierungen.

Dabei kämpfen viele Unternehmen bereits vor der eigentlichen CO2-Berechnung mit der notwendigen Zusammenführung ihrer Transport- und Auftragsdaten aus den verschiedenen Systemen. „Wir stellen immer wieder fest, die größte Herausforderung besteht in der Vollständigkeit der Informationen. Es fehlt ein ganzheitlicher Blick auf alle Bewegungs- und Verbrauchsdaten und eine verlässliche Qualität der Daten“, so Co-Gründer und Daten-Experte Mirko Schedlbauer.

shipzero integriert Primärdaten diverser Flotten und Systeme, auch von externen Logistikpartnern in ihrer Plattform. Die CO2-Kalkulation basiert somit nicht nur auf Hochrechnungen, sondern auf dem tatsächlichen Energieumsatz des Verkehrsmittels.

Ambitionierter werdende Ziele auf dem Weg zur Klimaneutralität und dafür notwendige Investitionen werden laut Bohnhoff die kommenden Geschäftsjahre prägen. Das Gründer-Duo kennt die spezifischen Herausforderungen der Transport- und Logistikbranche und hat die Datenplattform und das Team dahinter auf das komplexe Logistikgeschäft spezialisiert. „In den kommenden Jahren werden Milliarden-Investitionen in alternative Antriebe, Kraftstoffe und Infrastruktur fließen.

Die Wenigsten können heute datengestützt sagen, wo und wann genau sich diese Investition für sie lohnt und genau das wollen wir mit shipzero ändern“, erklärt Tobias Bohnhoff.

Bild: shipzero Gründer Tobias Bohnhoff und Mirko Schedlbauer (Foto: shipzero)

Quelle sputnik GmbH

- Advertisement -

NEU: Die wichtigsten News des Tages, kostenlos in unserem WhatsApp Newsletter!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!

- Advertisment -spot_img

Neueste Beiträge

Das könnte dir auch gefallen!

Erhalte regelmäßig die wichtigsten internationalen Startup-News in dein Postfach!